Slideshow

So funktioniert Tattooentfernung mittels Laser:

So funktioniert Tattooentfernung mittels Laser:

1. Beratungsgespräch

Aufklärung. In einem ausführlichen Beratungsgespräch klärt der Arzt den Patienten genau über mögliche Risiken und Nebenwirkungen, die Art und die Dauer der Behandlung sowie die Pflege der Haut nach dem Lasern auf.

2. Begutachtung

Information. Für den Erfolg der Behandlung sind vor allem folgende Faktoren entscheidend: Welche Farben wurden verwendet? Wie tief sind diese Pigmente in die Haut gestochen und mit welcher Intensität wurden die Farben eingebracht? Danach richtet sich auch die Wahl der zur Entfernung verwendeten Laser-Technik.

3. Entfernen

Laser. Vorsichtig wird das Tattoo mit dem Laser nachgefahren. Die vom Laserlicht behandelte Stelle erscheint für einige Minuten weiß. Das Licht dringt nur in die eingelagerten Farbpigmente der Haut ein, die übrige Haut bleibt unbelastet. Eine ständige Kühlung lindert eventuell auftretende Schmerzen während der Behandlung.

4. Nachsorge

Pflege. Danach wird die behandelte Stelle gekühlt. Um Entzündungen vorzubeugen, trägt die Ärztin eine antiseptische Creme auf und verbindet den Arm des Patienten. Der Verband ist etwa 24 Stunden lang trocken zu halten. Danach sollte die Haut mit entsprechenden Pflegeprodukten behandelt werden.