Natürliche Mittel gegen Gelsen

Einfache Schutzhelfer

Natürliche Mittel gegen Gelsen

Wie man sich die Plagegeister vom Leib hält.

Jeder kennt sie. Kaum einer mag sie. Jeder freut sich, wenn er von ihnen verschont wird.

Die Rede ist hier von den allseits bekannten und eher unbeliebten Gelsen, die es sich gerade nach sehr wasserreichen Zeiten mit Freude in den heimischen Gewässern wohnliche machen und sich vermehren.  So kann ein gemütlicher Sommerabend, an dem man eigentlich nur noch ausklingend ein Glas Wein trinken möchte, schnell einen unangenehmen Beigeschmack bekommen. Hier lesen Sie wie sie den lästigen Stichen der ungeliebten Zeitgenossen vorbeugen können.

Alt bewährtes hilft vor dem Gröbsten
Einige Tipps kennen wir schon aus Kindertagen. Hat doch schon die Mama immer gesagt: „Kind, wenn du abends außer Haus gehst, zieh dir was Langes an!“ – Recht hat sie behalten. Allerdings muss man auch hier aufpassen, denn lang ist nicht gleichzeitig auch Gelsen-resistent.
Lang und hell sollte ihre Kleidung in diesem Fall sein, denn dunkle Kleidung zieht die blutsaugenden Biester geradezu an.

Aber es geht auch anders
Mit natürlichen Mitteln kann man sich noch zusätzlich schützen um erst gar nicht in den Riech-Radar der lästigen Plagegeister zu kommen.

Natürliche Mittel gegen Gelsen 1/4
Auch draußen genießen

Als Balkon- oder Terrassenbesitzer sollten Sie um Gelsen zu vermeiden, vor allem auf Pflanzen setzen, auf die diese geruchsempfindlich reagieren. Zu diesen zählen Tomaten, Lavendel, Rosengeranien, Basilikum oder auch Minze. Aber Vorsicht! Balkone und Terrassen verführen oft dazu einen Kübel oder eine Kanne mit Wasser stehen zu lassen. Bieten Sie den stechfreudigen Gesellen doch bitte keinen Platz um es sich gemütlich zu machen.