Katzenbisse sind Notfälle!

Gefahr nicht unterschätzen

Katzenbisse sind Notfälle!

Wenn Katzen ordentlich zubeißen, dann kann dies hochgefährlich für Menschen werden. Tiefe Bisse müssen dringend medizinisch versorgt werden. Eine Tierärztin klärt auf Twitter auf: "Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Sepsis und das Betroffene Körperteil muss entfernt werden!"

Ist der Stubentiger schlecht gelaunt, dann bekommen die Menschen das oft schmerzhaft zu spüren. Was viele Besitzer nicht wissen: Katzenbisse, vor allem tiefe, sind häufig sehr gefährlich und gelten als medizinische Notfälle. Der Grund ist die hohe Keimlast im Katzenspeichel. Die gefährlichen Keime werden durch die langen spitzen Zähne tief in den Körper des Menschen eingebracht und können dort akute Infektionen bis hin zu einer (mitunter tödlichen) Blutvergiftung auslösen.
 

Besonders Bisse an Hand sind gefährlich

 
Durch das schnelle Verheilen der oft nur sehr kleinen Wunden werden die Bakterien eingeschlossen und können sich besonders rasch verbreiten. Bisse an der Hand oder an den Fingern, die direkt über Sehnen oder Nerven liegen, sind besonders kritisch und erfordern sofortige medizinische Versorgung und Antibiotikagabe. Spätestens bei Rötungen, Schwellungen und Wärmebildung an der Wunde gilt höchste Dringlichkeit - also ab ins Krankenhaus!
 
Eine Tiertärztin weist in einem Thread darauf hin, was passieren kann, wenn man einen Katzenbiss unbehandelt belässt: Amputation des betroffenen Körperteils, Blutvergiftung oder eine Versteifung des Gelenks können die Folge sein. "Die betroffene Stelle infiziert sich, schwillt an, eitert eventuell, breitet sich langsam aber sicher aus. Dann heißt es schnell und radikal handelt, um die Infektion einzudämmen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Sepsis und das Betroffene Körperteil muss entfernt werden!", schreibt "Vetgirl" auf Twitter. Jeder zweite Katzenbiss infiziert ist, weshalb man sofort ins Krankenhaus sollte, um den Biss reinigen zu lassen. Ausnahmslos!