Heilsalben für Babys

pflege

Heilsalben für Babys

Artikel teilen

Unsere Haut schützt uns wie ein angeborenes Kleidungsstück vor Kälte und Hitze, Wasser und UV-Strahlen, Stößen und anderen Verletzungen oder Krankheitserregern.

Kinderhaut ist aber noch sehr empfindlich. Sie produziert kaum Talg oder Schweiß und die Hornschicht ist viel dünner als die der Erwachsenen. Sie bedarf daher besonderer Pflege.

Mit einer speziellen Zutat

Mit selbst hergestellten Salben aus natürlichen Zutaten können Sie die Heilungskräfte Ihres Lieblings anregen. Sie enthalten außerdem besondere Zutaten wie "Zeit und Liebe" der Eltern. Beim Auftragen kommt noch eine weitere Komponente dazu - die Heilkraft der Berührung.


Wundsalbe mit Propolis

Wirkung: Diese Salbe wirkt regenerierend und unterstützt die Wundheilung.

Zutaten: 20 g Kokosöl, 30 g Sheabutter, 5 g Bienenwachs, 30 Tropfen alkoholische Propolistinktur (aus der Apotheke), feuerfestes Schälchen, kleiner Topf, Löffel, Salbendöschen

Zubereitung: Geben Sie das Kokosöl, die Sheabutter und das Bienenwachs in das Schälchen. Füllen Sie den Topf ein paar Zentimeter hoch mit Wasser, erhitzen Sie ihn und stellen Sie das Schälchen hinein. Vorsicht: Das Wasser darf nicht ins Gefäß laufen (auch wenn das Wasser kocht, darf nichts hineinspritzen). Lassen Sie alles unter Rühren einschmelzen und nehmen Sie das Schälchen sofort aus dem heißen Wasserbad, sobald sich alles aufgelöst hat. Fügen Sie nun die Propolistinktur hinzu und rühren Sie noch einmal gut um. Füllen Sie die Masse in das Salbendöschen - bei geöffnetem Deckel abkühlen lassen. Erst schließen, wenn die Salbe ganz erstarrt ist. Die Salbe hält circa 9 Monate.

Anwendung: Je nach Größe der zu behandelnden Fläche entnehmen Sie etwas Salbe und tragen sie dünn auf die betroffene Stelle auf. Vorsicht: Nicht bei offenen Wunden verwenden.


Gegen Splitter: Zugsalbe

Wirkung: Die Salbe weicht die Haut auf, sodass sich Splitter leichter entfernen lassen können und wirkt gleichzeitig Entzündungen entgegen, denn sie ist desinfizierend und antimikrobiell.

Zutaten: 80 g Olivenöl, 30 g Burgunder-beziehungsweise Fichtenharz 10 g Bienenwachs, Topf, feines Sieb, Salbentiegel

Zubereitung: Olivenöl, Burgunder- oder Fichtenharz und Bienenwachs in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad langsam schmelzen, bis sich Harz und Wachs vollständig aufgelöst haben. Danach seihen Sie die Mischung durch ein feines Sieb ab und füllen Sie sie in die Salbentiegel. Lassen Sie die Salbe offen abkühlen.

Anwendung: Lässt sich ein Splitter nicht einfach mit der Pinzette herausziehen, streichen Sie eine große Portion der Zugsalbe darauf.

Haltbarkeit: Die Salbe hält sich etwa 1 Jahr.

Gut zu wissen: Entzündet sich die Stelle oder wird sie rot, dann unbedingt einen Kinderarzt aufsuchen.


Bei Schnupfen & Blähungen: Majoransalbe

Wirkung: Majoran wirkt desinfizierend, antimikrobiell sowie schleimlösend. Das Kraut entspannt die Atemmuskulatur und kommt bei Schnupfen zum Einsatz. Die Heilpflanze hilft darüber hinaus bei Blähungen. Wird sie auf den Bauch massiert, unterstützt das den Abgang der Winde.

Zutaten: 1 EL getrockneter Majoran, 1 EL Butter, Mörser, Glasbecher, großer Topf mit heißem Wasser (fürs Wasserbad), Löffel, Teesieb, Cremedöschen

Zubereitung: Zerstoßen Sie den getrockneten Majoran in einem Mörser zu feinem Pulver. Lassen Sie die Butter in einem Glasbecher über dem heißen Wasserbad schmelzen. Rühren Sie den pulverisierten Majoran gründlich unter die flüssige Butter. Gießen Sie die warme Flüssigkeit durch ein Teesieb in ein Cremedöschen. Sie härtet beim Abkühlen.

Anwendung: Reiben Sie eine etwa erbsengroße Portion Salbe unter und in die Nase ein. Wenn Ihr Baby Blähungen hat, können Sie seinen Bauch im Uhrzeigersinn sanft mit etwas Majoransalbe massieren.

Haltbarkeit: Gut verschlossen hält sich die Salbe im Kühlschrank 2 Monate. 

OE24 Logo