Slideshow

Nackenprobleme: Ab wann zum Arzt?

Nackenprobleme: Ab wann zum Arzt?

Wenn die Finger kribbeln:

Haben Sie Nackenschmerzen, die ausstrahlen und sich als Kribbeln in Armen und Fingern äußern – und zwar über einen Zeitraum von länger als einem Tag – dann könnte es sein, dass der Nervenausgang im Nacken so weit eingeengt ist, dass es zu nervlichen Schäden gekommen ist. Sofort zum Spezialisten!

Wenn die Kraft schwindet:

Neben oder statt eines Kribbelns kann sich ob eines eingeengten Nervenausgangs im Halswirbelsäulenbereich auch Muskelschwund bemerkbar machen. Achten Sie bei regelmäßigen Nackenschmerzen unbedingt genau darauf, ob Ihre Arme, Finger kraftlos werden.

Wenn der Nackenschmerz persistiert:

Halten die Schmerzen lediglich bis zu einem halben Tag an, sind sie unbedenklich. Persistieren Sie jedoch über einen Zeitraum von ein, zwei Tagen, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn der Kopf schmerzt:

Tritt ein Kopfschmerz in seiner Art und Weise – und in Kombination mit Nackenschmerzen – erstmalig auf, ist er ein Warnzeichen – ein sogenannter de novo Kopfschmerz, der immer sofort abgeklärt gehört.