Weichmacher machen Kinder dumm

US-Studie

Weichmacher machen Kinder dumm

Häufiger Kontakt mit Weichmachern während der Schwangerschaft wirkt sich einer US-Studie zufolge auf die Intelligenz von Kindern aus. Schulkinder in den USA, deren Mütter im Körper hohe Phthalat-Werte aufwiesen, hatten einen um durchschnittlich sechs Punkte niedrigeren Intelligenzquotienten (IQ) im Vergleich zu Kindern, deren Mütter nur gering Weichmachern belastet waren.

Weichmacher verbannen
Die Studie wurde von Wissenschaftern der Mailman School of Public Health an der Columbia Universität in New York publiziert. Die Forscher um die Epidemiologin Pam Factor-Litvak rieten Schwangeren dringend, Weichmacher möglichst aus ihrem Leben zu verbannen.

"Schwangere sind USA-weit fast täglich Phthalaten ausgesetzt", warnten die Wissenschafter. Während es Beschränkungen für Weichmacher in Kinderspielzeugen gebe, fehlten gesetzliche Vorschriften für Höchstwerte während der Schwangerschaft. Dabei sei gerade diese Entwicklungsphase eine der wichtigsten für das menschliche Gehirn. Weichmacher finden sich außerdem häufig in PVC, Raumsprays, Verpackungen für Mikrowellen-Fertiggerichten sowie in vielen Plastik-Recyclingprodukten.

Erste Studie
Die Studie ist die erste, die einen Zusammenhang zwischen pränatalen Phthalat-Belastungen und der IQ-Ausprägung bei Schulkindern im Alter von sieben Jahren belegt. Demnach wiesen die Kinder stärker belasteter Mütter, welche die höchsten Konzentrationen von DnBP (Di-n-butylphthalat) und DiBP (Diisobutylphthalat) im Körper hatten, um 6,6 beziehungsweise 7,6 Punkte niedrigere IQ-Werte auf, als Kinder aus der Vergleichsgruppe mit den geringsten Vorbelastungen.

Einbezogen in die Auswertung wurden dabei auch die IQ-Werte der Mütter, deren schulische Bildung sowie die Umweltbedingungen der Familienwohnorte. Epidemiologische Studien können allerdings keinen Nachweis für ursächliche Zusammenhänge erbringen.

Das wollen Schwangere nicht hören 1/8
1. "Du bist aber dick geworden" Das hat ja wohl auch einen Grund, oder?
2. "Bekommst du Zwillinge?" Würden Sie gerne hören, dass Sie sehr dick aussehen?
 
3. "Hättest du lieber ein Mädchen bekommen?" Das Geschlecht steht fest, daran lässt sich sowieso nichts mehr ändern. Und jeder Mutter ist vor allem eines wichtig: Ein gesundes Kind.
4. "Du bekommst schon wieder ein Kind?" Völlig unangebracht! Das ist einzig und allein die Entscheidung der Eltern.
5. "Wann ist es endlich soweit?" Das würde die Mama ganz bestimmt auch gerne wissen. Aber wenn sie sich noch gedulden kann, dann sollten Sie es erst recht.
 
6. "Die Geburt soll ja sehr schmerzhaft sein" Dieser Satz verunsichert jede werdende Mutter.
 
7. "Kannst du dir das überhaupt leisten?" Auch das geht Sie gar nichts an!
8. "Ist das Baby schon da?" Gerade in den Tagen vor dem errechneten Geburtstermin steigt die Anspannung und Ungeduld der werdenden Eltern. Diese Frage bekommen sie dann besonders oft zu hören. Das nervt!


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum