Was passiert nach dem Tod?

Große Studie

Was passiert nach dem Tod?

Große Studie über Nahtod-Erlebnisse mit Herzstillstand-Patienten.

Vom gleißenden Licht und dem Tunnel haben wir alle schon gehört oder gelesen, aber wissen tun wir es natürlich  nicht so genau. Was passiert eigentlich wirklich nach dem Tod? Eine aktuelle Studie der Universität von Southampton (Großbritannien) wertete jetzt Daten von mehr als 2000 Patienten aus, die einen Herzstillstand erlitten. Das berichtet die britische Zeitung "The Telegraph".

Herzstillstand-Patienten befragt
Von den 2060 Herzstillstand-Patienten überlebten 330 und 140 berichteten von bewussten Wahrnehmungen während der Wiederbelebung. 40 Prozent erzählten von einer Art "Bewusstsein" während des klinischen Todes. Von einem inneren Frieden berichtete jeder Fünfte. Einige Patienten berichteten von einem hellen Licht, goldenem Leuchten oder Sonnenschein. Einige erzählten aber auch von unangenehmen Gefühlen wie Angst, oder das Gefühl zu ertrinken. 13 Prozent erklärten, dass sie sich von ihrem Körper getrennt fühlten und ihre Sinne geschärft waren.

Ein Patient konnte sogar ganz genaue Angaben zu seiner Wiederbelebung machen. Er berichtete, dass er seinen Körper verließ und die Wiederbelebung beobachtete. Der 57-Jährige konnte genau beschreiben, wie die Ärzte vorgingen und welche Geräusche die Maschinen machten.

"Wir wissen, dass das Gehirn nicht funktionieren kann, wenn das Herz nicht schlägt. Aber in diesem Fall scheint die bewusste Wahrnehmung fortbestanden zu haben - auch mehr als drei Minuten nachdem das Herz nicht mehr aktiv war. Normalerweise stellt das Gehirn seine Funktion ein - und zwar 20 bis 30 Sekunden nachdem das Herz nicht mehr schlägt", so Dr. Sam Parnia, Leiter der Studie.

Kein Beweis für Leben nach dem Tod
Eine wirkliche Erklärung, wie es zu diesen Nahtod-Erfahrungen kommt, haben die Wissenschaftler aber nicht. Die Wissenschaftler diskutieren über Sauerstoffmangel im Gehirn, eine hohe Kohlendioxid-Konzentration im Blut, Ausschüttung von Glückshormonen und körpereigenen Schmerzstillern oder Schädigung des Gehirns als mögliche Auslöser. Ein Beweis für ein Leben nach dem Tod sind derartige Erlebnisse nicht. Bisherige Studien zeigen aber, dass viele Menschen, die solch eine Erfahrung gemacht haben, die Angst vor dem Tod verlieren.