Warum zu viel Wasser tödlich sein kann

Wasservergiftung

Warum zu viel Wasser tödlich sein kann

Die Dosis macht das Gift - das gilt sogar für Wasser. Zu viel davon kann einen Menschen töten.

Ein 30-jähriger Brite starb beim Ironman in Frankfurt, weil er zu viel Wasser trank. Diese Nachricht erschütterte die Welt. Wie ist das möglich? Überall wird man heutzutage darauf aufmerksam gemacht, genug zu trinken - am besten Wasser. Vor allem im Sommer und bei starker Hitze verliert der Körper viel Flüssigkeit, die man mit 2-3 Litern Wasser am Tag wieder ausgleichen sollte.

Das Phänomen der Wasservergifutng, in der Fachterminologie Hyponatriämie genannt, bedeutet, dass der Körper durch viel natriumarmes Wasser (beispielsweise Leitungswasser!) einen zu geringen Natriumgehalt im Körper aufweist. Die Zellen im Körper quellen auf und es kommt zu Kopfschmerzen und Übelkeit, im schlimmsten Fall zum Tod.

Ebenso wie Dehydrierung, also zu wenig Wasser, kann auch zu viel dem Körper schaden, besonders wenn man während einer Tätigkeit, bei der man viel schwitzt auch viel aufeinmal trinkt. Zwei Liter Wasser über den Tag verteilt stellen für einen gesunden Menschen kein Problem dar - wenn man jedoch eine große Menge Wasser in einer kurzen Zeit trinkt, zum Beispiel drei Liter in einer Stunde, dann kann es kritisch werden.

6 Fakten über Wasser 1/6
Wie viel Wasser brauche ich am Tag?
Zwei Liter pro Tag wären ideal. Bei Hitze mehr. Der Körper besteht zu 70% aus Wasser, wir müssen also ständig auffüllen.