Warum Antibiotika bei Erkältung unnötig sind

Zu oft verschrieben

Warum Antibiotika bei Erkältung unnötig sind

Jedes dritte Antibiotikum, so eine Studie, wird unnötig und falsch verschrieben.

Kaum beginnt die Zeit der grippalen Infekte, steigt die Verordnung für Antibiotika. Doch eine aktuelle Studie zeigt: Jedes dritte bakterienhemmende Mittel wird unnötig verschrieben. Grippe und Erkältung werden durch Viren ausgelöst, gegen die Antibiotika machtlos sind. Die Medikamente schaden dann mehr als sie nützen: Sie bringen die Darmflora aus der Balance und schwächen das Immunsystem.

Erkältung: 12 Alltagsweisheiten 1/12
1. Heiße Zitrone lindert die Beschwerden
Nicht wirklich. Vitamin C ist besonders wirksam, wenn es vorbeugend eingenommen wird. Aber auch wenn der Infekt bereits ausgebrochen ist, können Sie sich eine „Heiße Zitrone“ machen. Der Infekt heilt dadurch zwar nicht schneller ab, das Immunsystem profitiert aber trotzdem. Wenn Sie sich die „Heiße Zitrone“ frisch zubereiten, sollten Sie den Zitronensaft aber keinesfalls mit kochendem Wasser übergießen – Vitamin C ist sehr hitzeempfindlich und zerfällt eventuell schon, bevor es in den Körper gelangt.