Libidosteigernde Lustpille

"Viagra für Frauen" vor Zulasung

Flibanserin könnte bald auf den Markt kommen.

In den Vereinigten Staaten könnte bald die erste Lustpille für Frauen auf den Markt kommen. Ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) sprach sich am Donnerstag für die Zulassung des Medikaments Flibanserin aus, das den weiblichen Sexualtrieb steigern soll. Das Votum des Gremiums ist nicht bindend, die FDA folgt den Experten aber in den meisten Fällen.

Mehr Lust
Flibanserin ist ursprünglich ein Antidepressivum, das den Spiegel des lusthemmenden Hormons Serotonin absenken soll. Im Gegenzug hebt es die Konzentration des Glückshormons Dopamin und von Noradrenalin im Blut an; beide können die weibliche Libido steigern.

Flibanserin war vom deutschen Pharmakonzern Boehringer Ingelheim entwickelt worden, der das Medikament nach der gescheiterten Zulassung an die US-Firma Sprout Pharmaceuticals verkaufte. Sachverständige zeigten sich bei der Anhörung am Donnerstag erneut skeptisch und wiesen darauf hin, dass die Wirksamkeit des Mittels gering sei. Zugleich könnten Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Schwindelanfälle auftreten.

40% klagen über Libidoverlust
Medizinischen Studien zufolge klagen mindestens 40 Prozent der Frauen über mangelnde sexuelle Lust. Pharmahersteller weltweit haben diesen Markt daher schon seit Jahren im Blick, bisher ist aber noch keine einzige Lustpille für Frauen erhältlich. Die Konzerne hoffen bei einer Zulassung auf einen ähnlichen Erfolg wie beim Potenzmittel Viagra für Männer, das 1998 zugelassen wurde und sich zu einem Kassenschlager entwickelt hat.