Schweizer Sterbehilfeverein meldet Mitgliederboom

Exit

Schweizer Sterbehilfeverein meldet Mitgliederboom

Der größte Schweizer Sterbehilfe-Verein Exit hat im vergangenen Jahr mehr als 12.000 neue Mitglieder aufgenommen. Insgesamt komme der Verein damit auf fast 105.000 Mitglieder, berichtete er am Donnerstag in Zürich. Mitarbeiter hätten im vergangenen Jahr 3.500 Anfragen für Sterbehilfe erhalten und 722 Kranke in den selbstbestimmten Tod begleitet.

Im Jahr davor waren es 782. Das sei der erste Rückgang seit 2008 gewesen.

Exit ist in der deutschsprachigen Schweiz und im italienischsprachigen Tessin aktiv. Mitglieder müssen Schweizer sein oder ihren Wohnsitz in der Schweiz haben, wie Vorstandsmitglied Jürg Wiler berichtete. Der Jahresbeitrag liegt bei 45 Franken (42,05 Euro). Im ganzen Land gibt es fast ein Dutzend Sterbehilfevereine.

Die Mitgliederzahl steige, weil die Gesellschaft altere, hieß es weiter. Die begleiteten Kranken seien im Schnitt 76,7 Jahre alt gewesen. Der Rückgang der Freitodbegleitungen könne mit einem besseren Angebot von Palliativmedizin für Schwerkranke und dem wachsenden Angebot anderer Sterbehilfeorganisationen zusammenhängen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum