Schluss mit Schnupfen!

Beste Tipps der Ärzte

Schluss mit Schnupfen!

Auch Mediziner erkranken, das steht fest. In gesund&fit haben Österreichs Top-Ärzte aus dem Nähkästchen geplaudert und verraten hier ihre persönlichen Geheimrezepte, die sonst nur die engsten Freunde erfahren.

Zieh dir doch warme Socken an, ehe du dich verkühlst“ – Sie erinnern sich? Oder doch die altbewährten Essigpatscherln bei Fieber, „Zwiebelprinzip“ bei der Outfit-Wahl, Ingwertee mit Honig, heiße Fußbäder bei ersten Erkältungsanzeichen oder regelmäßiges Saunieren als wahres Wundermittel gegen Erkältung? Tipps und Tricks, die uns von Oma in frühester Kindheit mit auf den Weg gegeben wurden. Doch was ist dran? Wir haben bei Ärzten nachgefragt, wie sie einer Erkältung optimal vorbeugen, sie akut behandeln und sich nach der Verkühlung erholen. Lesen Sie hier persönliche Tipps heimischer Top-Mediziner!

Erkältung oder grippaler Infekt?

Mit Erkältung oder grippalem Infekt – was das Gleiche bedeutet – wird ganz allgemein eine Viruserkrankung bezeichnet, die sich mit Schnupfen, Husten und anderen Allgemeinbeschwerden äußert. „Rund 200 verschiedene Virusarten – meist Rhinoviren – können Auslöser eines grippalen Infekts sein. Übertragen wird dieser meist mittels Tröpfcheninfektion“, so Dr. Doris Gapp, Ärztin für Allgemeinmedizin. Aufgrund der Erregervielfalt ist hier keine Impfung möglich. Dennoch lässt sich gut vorbeugen: Das A und O ist Wärme – das Haus sollte in der kalten Zeit gar nicht erst ohne Schal und Haube verlassen werden. Denn über Kopf und Halspartie verliert der Körper viel Wärme und droht schneller auszukühlen – leichtes Spiel für Viren.

Was wir jetzt dringend brauchen
Die Herbstzeit ist Umstellungszeit und bedeutet eine große Veränderung für unseren Körper. „Dieser stellt sich von der energetisch aufgeladenen Sommerzeit auf eine ruhigere Phase ein, um den Übergang in die nass-kalte Jahreszeit gut zu überstehen und schaltet auf Sparflamme. Das bedeutet erhöhte Infektanfälligkeit für das Immunsystem“, erklärt Allgemeinmedizinerin und Osteopathin Dr. Petra Wrabetz. Ganz nach dem Motto „Geht’s der Seele gut, geht’s dem Körper gut“ ist Erholung jetzt das Wichtigste. Denn Stress ist der größte Feind unseres Immunsystems – Stresshormone machen den Organismus besonders anfällig für Infekte. Gönnen Sie sich deshalb regelmäßige Entspannungsphasen, um die psychische Belastung gering zu halten. Viel Bewegung (vor allem moderater Ausdauersport dreimal 60 Minuten pro Woche wären ideal) an der frischen Luft entspannt und stärkt zusätzlich die Abwehrkräfte – aber bitte warm einpacken. DDr. Johannes Huber, Hormon-Experte, empfiehlt: Saunieren – kurbelt die Produktion spezieller „Heat Shock“-Proteine an, die das Immunsystem stärken. Wichtig ist auch die Zufuhr von Nährstoffen (Vitamin C, D, Selen, Zink und Eisen sind nun besondern wichtig) durch ausgewogene Ernährung. Mit diesen Tipps kommen wir gesund durch den  Herbst und sind fit für den Winter.

Alle Tipps finden Sie in Ihrem aktuellen gesund & fit!