Moderne Therapien bei Endometriose

Kinderwunschexperte klärt auf

Moderne Therapien bei Endometriose

Teilen

Bis zur Diagnose kann es ein langer Weg sein. Wird Endometriose aber richtig diagnostiziert, stehen einige Therapieoptionen zur Verfügung. Der Kinderwunschexperte klärt auf. 

Häufig wird Endometriose trotz der hohen Prävalenz als das "Chamäleon der Gynäkologie" bezeichnet. Das liegt an der schwierigen Diagnostik sowie Therapie, außerdem ist das Beschwerdebild vielfältig. Die Erkrankung kann laut Priv.-Doz. DDr. Michael Feichtinger in manchen Fällen sogar über viele Jahre unentdeckt bleiben.

Zwar ist Endometriose bis dato nicht heilbar, doch sie kann gut therapiert werden. Der Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe verrät, wie diese gynäkologische Krankheit behandelt werden kann und ob Endometriose-Patientinnen Kinder bekommen können.

© Getty Images
Moderne Therapien bei Endometriose
× Moderne Therapien bei Endometriose

Kann man trotz Endometriose schwanger werden?

Priv.-Doz. DDr. Michael Feichtinger: Eine Endometriose kann auf mehrere Wege die Fruchtbarkeit beeinflussen. So kann sie die Durchgängigkeit der Eileiter, aber auch die Eierstockfunktion und die Aufnahmefähigkeit der Gebärmutterschleimhaut beeinträchtigen. Ein großer Teil der Frauen mit Endometriose wird jedoch trotzdem völlig natürlich schwanger. Sollte das Wunschbaby länger auf sich warten lassen, ist die künstliche Befruchtung die Behandlung der Wahl, um den Kinderwunsch zu erfüllen.

Wie funktioniert die künstliche Befruchtung?

Priv.-Doz. Feichtinger: Sollte eine ausgedehnte Endometriose-Operation geplant sein, kann die Frau vorweg ihre Fruchtbarkeit durch das Einfrieren ihrer Eizellen absichern. In Österreich ist das bei einer medizinischen Indikation wie z. B. Endometriose möglich. Idealerweise sollten Eizellen jedoch zwischen 25 und 35 eingefroren werden. Je später, desto mehr Eizellen sollte "Frau" einfrieren lassen. Um ihre Eizellen einfrieren zu lassen, sollte sich eine Frau an ein Kinderwunschinstitut wenden. Hierfür werden -ähnlich der künstlichen Befruchtung - die Eierstöcke angeregt, mehrere Eibläschen zu produzieren, welche in weiterer Folge abpunktiert werden. Die darin enthaltenen Eizellen werden in flüssigem Stickstoff kryokonserviert (eingefroren). Somit wird eine gewisse Eizellreserve sichergestellt und die Fruchtbarkeit bewahrt.

© Getty Images
Moderne Therapien bei Endometriose
× Moderne Therapien bei Endometriose

Wie wird die Krankheit therapiert?

Priv.-Doz. Feichtinger: Wenn die Schmerzen im Vordergrund stehen, können Endometrioseherde mittels Laparoskopie (Anm.: Bauchspiegelung) minimalinvasiv entfernt werden. Auch eine Pilleneinnahme kann die Beschwerden deutlich verbessern. Eine ausreichende Schmerztherapie sollte außerdem nicht erst begonnen werden, wenn die Schmerzen unaushaltbar sind. Wenn ein aktueller Kinderwunsch besteht, ist die Schwangerschaft die beste Therapie der Endometriose.

Wann muss operiert werden?

Priv.-Doz. Feichtinger: Wenn eine Frau jeden Monat starke Beschwerden hat, welche nicht mithilfe von Medikamenten unter Kontrolle zu bringen sind, sollte eine Operation angedacht werden. Durch die operative Entfernung können Endometrioseherde beseitigt und somit auch die Beschwerden beendet werden.

Wann muss man als Betroffene an eine Endometriose denken?

Priv.-Doz. Feichtinger: Wenn über mehrere Zyklen hinweg stärkere Unterbauchschmerzen während der Regelblutung auftreten, sollte an die Möglichkeit einer Endometriose gedacht werden. Auch Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs oder Beschwerden beim Toilettengang können auf eine Endometriose hindeuten.

Wann endet Endometriose?

Priv.-Doz. Feichtinger: Für die meisten Frauen ist die Menopause das endgültige Ende ihrer jahrelangen Beschwerden. Manche Frauen leiden jedoch weiter unter abgeschwächten, aber weiter bestehenden Beschwerden.

Welche Fortschritte konnten zuletzt bei der Behandlung von Endometriose verzeichnet werden?

Priv.-Doz. Feichtinger: Viele Studien haben in den letzten Jahren die Möglichkeit eines vereinfachten Nachweises einer Endometriose durch beispielsweise Blutabnahmen untersucht und wir sind diesem Ziel deutlich näher gekommen. Allerdings sind diese Tests noch nicht aussagekräftig genug, um sie im medizinischen Alltag einzusetzen.

Helfen alternative Therapien?

Priv.-Doz. Feichtinger: Alternative Behandlungen wie die kognitive Verhaltenstherapie, Akupunktur oder Yoga stellen in den meisten Fällen keine alleinige Behandlung für die Endometriose dar, jedoch können sie die konventionelle Endometriosebehandlung unterstützen und so zu einer deutlichen Besserung der Beschwerden führen.

Wie wird Adenomyose therapiert?

Priv.-Doz. Feichtinger: Oftmals bleibt bei Frauen mit einer Adenomyose (Sonderform von Endometriose) eine hormonelle bzw. antihormonelle Behandlung (Anm.: Unterdrückung der Hormone) als gute Möglichkeit, die Beschwerden zu bessern. Diese Erkrankung ist deutlich komplizierter zu operieren und deshalb nicht so einfach zu entfernen.

Mehr Infos finden Sie hier: 

Endometriose: Ein Überblick 

OE24 Logo