Kaiserschnitte machen fast 30 Prozent der Geburten aus

In Österreich

Kaiserschnitte machen fast 30 Prozent der Geburten aus

Laut WHO besteht medizinische Notwendigkeit bei zehn bis 15 Prozent der Geburten

Fast dreißig Prozent aller Babys in Österreich kommen durch einen Kaiserschnitt zur Welt. Österreich liegt damit EU-weit an zwölfter Stelle, wie aus den Eurostat-Daten für das Jahr 2017 hervorgeht. Insgesamt wurden laut der Statistikbehörde in der EU mindestens 1,4 Millionen Kaiserschnitte durchgeführt.

Ländervergleich

Am meisten sind es in Zypern (54,8 Prozent aller Geburten), gefolgt von Rumänien (44,1 Prozent), Bulgarien (43,1 Prozent), Polen (39,3 Prozent) und Ungarn (37,3 Prozent). Am wenigsten Kaiserschnitte gibt laut Eurostat in Finnland (16,5 Prozent), Schweden (16,6 Prozent), Estland und Litauen (beide 19,4 Prozent) sowie Frankreich (19,7 Prozent). Für Griechenland, die Niederlande und Portugal waren keine Daten verfügbar.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass im Schnitt nur bei zehn bis 15 Prozent der Geburten ein Kaiserschnitt unbedingt medizinisch erforderlich ist. Studien zufolge haben per Kaiserschnitt geborene Kinder ein höheres Erkrankungsrisiko als Kinder, die auf natürliche Weise zur Welt kommen.