Slideshow

Infos zur Diagnose

Infos zur Diagnose

Typische Symptome

sind schmerzende und geschwollene Gelenke und Morgensteifigkeit von mehr als 30 Minuten, die meist symmetrisch (etwa beide Knie oder beide Schultergelenke) auftreten.

Blutwerte

Durch die Bestimmung von Blutwerten kann eine Entzündung erkannt werden. Diese zeigt sich durch erhöhte BSG(Blutsenkungsgeschwindigkeit)- oder erhöhte CRP-Werte (C-reaktives Protein).

Der Rheumafaktor

Die Bestimmung des Rheumafaktors ist nicht immer aussage­kräftig. Einerseits können Menschen den Rheumafaktor im Blut haben, ohne je an Rheuma zu erkranken, anderseits an Rheuma leiden, ohne dass ein Rheumafaktor nachweisbar ist.

Bestimmung von Antikörpern

Sicherer ist die Bestimmung von Antikörpern gegen Citrullin (CCP-Antikörper). Dieser CCP-Antikörper lässt sich schon sehr früh im Krankheitsverlauf einer rheumatoiden Arthritis nach­weisen.

Bildgebende Verfahren

zeigen den Zustand der Gelenke. Mittels Ultraschall (Gelenksonografie) lassen sich Flüssigkeitsansammlungen in den Gelenken nachweisen. Röntgen oder Magnetresonanz­tomografie zeigen Veränderungen der Gelenke.