Heilen mit der Kraft der Natur

Pflanzen-Lexikon

Heilen mit der Kraft der Natur

Wir stellen die besten Pflanzen gegen typische Alltagsleiden vor. Mit Rezepten und Tipps.

Ob Arnika, Johanniskraut, Lavendel oder Baldrian – Naturheilmittel bieten eine unkomplizierte und kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Arzneimitteln und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Während Exoten wie Ingwer, Cranberrys, Ginkgo, Ginseng und Zimt aus der Ferne importiert werden müssen, können viele andere Naturheilmittel problemlos im heimischen Garten angebaut werden. 
Wir stellen Ihnen hier die zwanzig besten Starkmacher der Natur vor und servieren dazu auch gleich praktische Rezeptvorschläge und interessante Tipps.

Wie zum Beispiel Lavendel: Wussten Sie, dass Babys besser und schneller einschlafen können, wenn ein Säckchen mit Lavendelblüten am Fußende ihres Bettchens hängt? Oder dass Ginkgo-Tee Krampfadern vorbeugen kann? Lesen Sie nach und überzeugen Sie sich selbst!

Heilmittel aus der Natur 1/20
Aloe Vera
Die Heilkraft steckt im Pflanzensaft
Die an Kakteen erinnernde Pflanze spendet Feuchtigkeit und wirkt entzündungshemmend. Regelmäßig aufgetragen kann sie auch gegen Falten wirken (füllt die Zelle auf). Als Salbe beruhigt die Aloe Vera gestresste Haut (Rötungen, Trockenheit, Sonnenbrand). Kleine Verletzungen heilen schneller und bei regelmäßiger Anwendung können Altersflecken verblassen. Fertigprodukte (Salbe, Gel, Saft) in Apotheken erhältlich.
Rezept: Täglich nach der Gesichtsreinigung den Saft der frischen Pflanze pur auf Falten rund ums Auge auftragen. Anti-Aging-Effekt!
Tipp: Kaufen Sie sich eine Aloe Vera als Zimmerpflanze – das abgeschnittene Stück im Kühlschrank (Gemüsefach) aufbewahren.