Gratis-HPV-Impfung wird ausgedehnt

Neuer Impfplan

Gratis-HPV-Impfung wird ausgedehnt

Österreich ist das erste Land in dem Buben und Mädchen kostenlos geimpft werden.

Österreich startet den Kampf gegen die mit Human Papilloma Viren (HPV) in Verbindung stehenden Erkrankungen - speziell Gebärmutterhalskrebs. "Wir sind das erste Land, in dem Mädchen und Buben kostenlos geimpft werden. Wir werden im kommenden Jahr mit den Jahrgängen 2003, 2004 und 2005 (letzteres ab September in den Schulen; Anm.) beginnen", sagte Gesundheitsminister Alois Stöger am Freitag. Im neuen Österreichischen Impfplan 2014 sind mehrere Neuerungen enthalten.

HPV-Impfung
"Unser großes Thema ist die HPV-Impfung", sagte die Sektionsleiterin für Öffentliche Gesundheit im Ministerium, Pamela Rendi-Wagner, am Freitag am Rande der Pressekonferenz zur Vorstellung der neuen Kampagne für die Masern-Impfung (MMR-Impfung schützt auch gegen Mumps und Rötelnl; Anm.) gegenüber der APA. Im Vergleich zu den ursprünglichen Plänen wurde durch eine Zusammenarbeit des Gesundheitsministeriums mit den Bundesländern und dem Hauptverband der Sozialversicherungen eine deutliche Ausdehnung der HPV-Impfaktivitäten ermöglicht.

Kostenfreie Impfung

Und so sieht das Programm laut dem neuen Impfplan aus: "Die HPV-Impfung ist mit 2014 in das kostenfreie Schulimpfprogramm für Mädchen und Buben der vierten Schulklasse (zehntes Lebensjahr) aufgenommen. Die geschlechtsneutrale Impfung hat hohen epidemiologischen Nutzen, da nur auf diesem Weg die Infektkette möglichst rasch durchbrochen werden kann und nachfolgend mit einem Herdenschutz zu rechnen sein wird." Das kommt daher, dass Männer das HPV-Virus bei sexuellen Kontakten übertragen. Das geschieht bei Jugendlichen zumeist schon sehr früh. Deshalb wird die Impfung auch am besten vor den ersten sexuellen Kontakten empfohlen.

Zusätzlich wird die HPV-Impfung ab Februar 2014 an den öffentlichen Impfstellen der Bundesländer für Kinder ab dem vollendeten 9. Lebensjahr bis zum vollendeten 12. Lebensjahr kostenlos angeboten", heißt es in dem Impfplan weiter. Als Zeitpunkt für die Inanspruchnahme gilt der Zeitpunkt der ersten Teilimpfung. Auch Kinder der vierten Schulstufe können diese Impfung in den genannten Stellen in Anspruch nehmen.

Fazit, so Pamela Rendi-Wagner: "Damit sollen alle Kinder des Jahrgangs 2005 ab dem Herbst dieses Jahres in der Schule gegen HPV geimpft werden." Für die Jahrgänge 2003 und 2004 ist das bei den öffentlichen Impfstellen möglich.

Ermäßigte Impfung
Was noch hinzu kommt: "Zusätzlich bieten die Bundesländer für Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr Catch-up-HPV-Impfungen (Nachholimpfungen) zum vergünstigten Selbstkostenpreis an. Die Sektionsleiterin: "Eine Dosis der Vakzine wird damit 50 Euro statt sonst 190 Euro kosten."

Krebsmythen unter der Lupe 1/10
1. Krebs durch zu engen BH
Nein! Weder enge BHs noch BHs mit oder ohne Bügel haben Einfluss auf das Brustkrebsrisiko.