Ernährungstipps für die Wechseljahre

...

Isoflavone

Isoflavone aus Soja und Rotklee wirken regulierend auf den Hormonhaushalt, ohne selbst Hormone zu sein.

Omega-3-Fettsäuren

Tragen zur gesunden Funktion des Herzens bei und unterstützen das Gehirn. Darüber hinaus leisten sie, als ungesättigte Fettsäuren, einen Beitrag zu normalen Blutfettwerten. Große Mengen an Omega-3-Fettsäuren sind vor allem in Fischen wie Lachs, Sardellen, Hering, Makrele oder Schwertfisch enthalten.

Ginseng

Ginseng aktiviert Körper und Geist und fördert so die Konzentration und Vitalität. Körperliche und geistige ­Herausforderungen können besser bewältigt werden.

Knoblauch

Er unterstützt das Herz, den Kreislauf und die Gefäße. Außerdem leistet Knoblauch einen Beitrag zur Normalisierung des Cholesterinspiegels und der Blutfette, bietet eine natürliche Unterstützung der körpereigenen Immunabwehr und trägt zur mikrobiellen Balance im Darm bei.

Kräuter

Verwenden Sie Kräuter statt (zu viel) Salz. In ihnen stecken nicht nur Geschmack, sondern auch viele förderliche Wirkstoffe: Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Olivenöl

Olivenöl verbessert den Cholesterinwert, erhöht das gute HDL- und senkt schädliches LDL-Cholesterin.

Tomaten

Die roten Früchte enthalten den Radikalfänger Lycopin, der vor Krebs und auch die Haut vor schädlichen UV-Strahlen schützt.