Zigarette

E-Zigaretten sind auch keine Alternative

E-Zigaretten genauso gefährlich für Ungeborene

Studie zeigt, dass E-Zigaretten normalen Zigaretten um nichts nachstehen

Rauchen ist eines der gefährlichsten Laster überhaupt. Es ist schon schlimm genug, dass wir uns selbst mit dieser Angewohnheit erheblich schaden. Noch erschreckender ist die Tatsache, dass nicht nur Raucher, sondern auch das ganze Umfeld nicht von den gesundheitlichen Folgen verschont bleibt. Rauchen ist die Todesursache Nummer 1 bei Lungenkrebs und ist auch Auslöser für zahlreiche andere Krankheiten und Krebsarten. Daher sollten wir zumindest auf Babys und Kinder Rücksicht nehmen. Bereits das Rauchen in der Öffentlichkeit schadet Babys erheblich . Noch schlimmer sind jedoch die Folgen, wenn während der Schwangerschaft geraucht wird.

Gesundheitsgefahr: Rauchen in der Schwangerschaft
Rauchen in der Schwangerschaft gilt mittlerweile schon als Tabu. Glücklicherweise sind den meisten die schädlichen Folgen für die Kinder bewusst, weshalb werdende Mütter auf den Tabakkonsum verzichten. Bislang wenig erforscht ist jedoch das Rauchen von E-Zigaretten. Diese gelten als weniger gesundheitsgefährdend, als normale Zigaretten. Die E-Zigarette hat den Vorteil, dass durch sie weniger Schwermetalle aufgenommen werden und auch der höhere Kohlenmonoxidgehalt im Blut ist bei E-Zigaretten kein Thema. Dennoch wird über die elektrischen Zigaretten Nikotin aufgenommen, wodurch der Sauerstoffspiegel im Blut der Mutter sinken kann.

Neue Studie: E-Zigaretten schadet dem Gehirn der Babys
Eine neue Studie lässt nun alle Eltern mit Kinderwunsch aufhorchen. Forschungen der New York University haben gezeigt, dass der Konsum von E-Zigaretten während der Schwangerschaft der Gehirnentwicklung des Babys schaden kann. Das Baby könnte später an der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und an Lernschwierigkeiten leiden. Vielen Schwangeren ist gar nicht bewusst, wie schädlich E-Zigaretten für ihr Kind sein könnten. Oft sind die Folgen erst viele Jahre später erkennbar. Auch wenn es bisher nur wenige Forschungsergebnisse zu diesem Thema gibt, sollten Schwangere wenn möglich auf jeglichen Tabakkonsum verzichten.