Digitale Gesundheitslösung WUND APP startet

Wundheil-Technologie

Digitale Gesundheitslösung WUND APP startet

Digitale Innovationen wie die WUND APP leisten einen signifikanten Beitrag zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in Österreich.

Das Gesundheitswesen steht vor der großen Herausforderung, den demographischen Wandel und die Kostenkontrolle medizinischer Leistungen auszubalancieren. Aber Medizin war schon gestern ein Haupttreiber der Technologieentwicklung und leistet auch heute durch digitale Innovationen einen relevanten Beitrag dazu, die medizinische Versorgungsqualität für den Einzelnen spürbar zu steigern, ohne dabei die Kostenkontrolle zu vernachlässigen. Die entwickelten digitalen Technologien werden das Gesundheitswesen revolutionieren, denn sie machen es möglich, Patientinnen und Patienten schneller und ganzheitlich zu begleiten. Auch die Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden wird in Zukunft durch solche innovative digitale Gesundheitsanwendungen signifikant verbessert.

Verbesserung der Lebensqualität Betroffener

Die unter fachlicher Begleitung von Oberarzt Dr. Markus Duft (Krankenhaus Göttlicher Heiland GmbH, Wien – Obmann des Vereins Wund Management Wien) entwickelte WUND APPAndroid-  / Apple-Version –  ist eine solche digitale Innovation und leistet einen signifikanten Beitrag zur Verbesserung der medizinischen Versorgung durch Effizienzsteigerung der ärztlichen Betreuung und spürbare Verbesserung der Lebensqualität betroffener Menschen. Die App ist in deutscher Sprache kostenlos für Smartphones (Android, iOS) erhältlich und für Patientinnen und Patienten mit chronischen/akuten Wunden gedacht. Ziel dieser App ist die nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität von betroffenen Patientinnen und Patienten sowie deren Angehöriger.

© 360 Advisory & Management

Betreuungsqualität von Patienten steigt

„Mit der WUND APP können Patientinnen und Patienten mit einer chronischen Wunde (Qualitäts-QL, Wound-QoL) den Wundheilungsprozess begleiten, thematisieren dabei ihre Lebensqualität kontinuierlich und beschäftigen sich laufend mit allen Aspekten dieses Prozesses“, erläutert Dr. Markus Duft, „und die damit geförderte Edukation des Wund-Patienten (= User) führt zu einer signifikanten Steigerung der Lebens- und Betreuungsqualität“, betont er.

WUND APP unterstützt behandelnde Ärzte

Ein weiterer spürbarer Mehrwert ist die Effizienzsteigerung in der ärztlichen Betreuung durch die kontinuierliche Dokumentation durch die Patienten mittels einer Tagebuchfunktion inklusive integrierter Kamera. „Patientinnen und Patienten zeichnen die Wundheilung mit allen Fort- oder Rückschritten auf. Durch diese Tätigkeit unterstützen sie die behandelnden Ärzte und benötigen wiederum weniger Unterstützung durch Dritte. Dadurch erhöhen sie ihre Unabhängigkeit von Anderen, was wiederum zu einem selbstbestimmten Alltag führt und die Lebensqualität steigert“, sagt Prim. Dr. Gerald Loho (Herz Jesu Krankenhaus – Vorstand der Orthopädischen Abteilung sowie Vorstandsvorsitzender der FIEW Stiftung, auf deren Initiative und Finanzierung die WUND APP beruht) zum Mehrwert und Nutzen dieser App.

© 360 Advisory & Management

Orientierungshilfe in der Behandlung chronischer Wunden

Des Weiteren ist die elektronische WUND APP für Patientinnen und Patienten eine wichtige Orientierungshilfe bei der Behandlung ihrer chronischen Wunde. Die dahinter liegende Hintergrundtechnologie verarbeitet alle gewonnen Erkenntnisse, hilft dabei die Fragen nach den Ursachen zu beantworten und ist deshalb eine echte Hilfestellung für alle Arztgespräche.

Einstieg in die erweiterte Telemedizin

Die WUND APP wird kontinuierlich weiterentwickelt und zukünftig den Patienten über ein Verbandslexikon (inkl. der Information über die Erstattungen pro Verband pro Regionalkrankenkasse) auch einen verbesserten Zugang zu Verbänden bzw. Verrechnung ermöglichen. Weiters wird über diese WUND APP auch der Einstieg in die erweiterte Telemedizin und damit die dezentrale Versorgung geschaffen werden“, wirft Dr. Gerald Loho abschließend einen Blick in die Zukunft.

Die Wortmarke WUND APP, Registernummer 299097 ist seit 02.08.2018 beim Patentamt registriert. Entwicklung und Finanzierung der WUND APP beruht auf einer Initiative der FIEW Stiftung.