Dieser populäre Party-Drink wirkt wie Kokain auf das Gehirn

Alarmierende Studie

Dieser populäre Party-Drink wirkt wie Kokain auf das Gehirn

Haben auch Sie dieses Getränk schon einmal bestellt?

Dass Alkohol eine schädliche Wirkung auf den Körper hat, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Allerdings werden entsprechende Auswirkungen immer wieder verharmlost und in den Schatten von vermeintlich akuteren Suchtproblemen gestellt.

Schockierende Ergebnisse
Welch großes Suchtpotential Alkohol tatsächlich hat, tritt immer wieder anhand von dramatischen Zahlen und Studien zutage. Eine neue Studie unter Dr. Richard van Rijn von der Purdue University in Lafayette (US-Bundesstaat Indiana) lieferte schockierende Ergebnisse: Beim regelmäßigen Konsum von „Wodka-Bull“, also Wodka gemischt mit Red Bull, soll eine ähnliche Abhängigkeit wie bei Kokain entstehen.

Der Mix aus Alkohol und Koffein soll besonders schädlich und suchtfördernd sein, wie die Forscher an Mäusen nachweisen konnten. Gegenüber der britischen Tageszeitung The Sun erklärt Dr. Van Rijn: "Es scheint so zu sein, dass die zwei Substanzen in Verbindung eine Grenze überschreiten, die dazu führt, dass sich das Verhalten der Mäuse und die Neurochemie in ihren Köpfen ändert."

Bei neurologischen Messungen im Rahmen des Versuchs wurde festgestellt, dass Wodka-Bull die Werte des Proteins FosB deutlich erhöht – ein Zeichen dafür, dass die Chemie des Gehirns dadurch dauerhaft verändert wird. Drogen wie Kokain fördern die Produktion von FosB ebenfalls, weshalb die Forscher die Parallele zwischen dem Rauschgift und Wodka-Bull ziehen konnten. Das Gehirn wird auf eine Weise stimuliert, die der Körper in weiterer Folge auch verlangt.