Dieser dritte Diabetes-Typ wird oft übersehen

Häufige Fehldiagnose

Dieser dritte Diabetes-Typ wird oft übersehen

Viele Betroffene aber auch Ärzte wissen nichts davon

Dass Diabetes und Diabetes nicht zwangsläufig dasselbe sind, ist mittlerweile in den Köpfend er meisten Menschen angekommen. Sie kennen die Zusätze „Typ 1“ und „Typ 2“, jedoch haben Sie noch nichts vom Diabetes-Typ 3 gehört? Damit sind Sie nicht alleine. Sogar viele Mediziner sind nicht vollständig informiert.

Gravierende Unterschiede
Fehldiagnosen können schwerwiegende Folgen haben – so auch im Fall von Diabetes. Wird die Stoffwechselerkrankung nicht richtig behandelt, drohen schwere gesundheitliche Schäden. „Typ 3c“, wie die spezielle Ausprägung richtig heißt, entsteht als Folge einer Entzündung oder einer Veränderungen des Bauchspeicheldrüse-Gewebes. Die Bauchspeicheldrüse kann so nicht mehr ordnungsgemäß Insulin produzieren und der Körper reagiert mit einer Diabetes-Erkrankung.

Eine Studie der University of Surrey stellte fest, dass viele Typ-3-Diabetiker fälschlicherweise mit Typ 2 diagnostiziert werden. Das liege vermutlich daran, dass vorhergegangene Pankreas-Probleme entweder nicht besprochen oder nicht erkannt wurden. Durch die Falschdiagnose wird Betroffenen oft ein unpassender Behandlungsplan empfohlen und es tritt keine Verbesserung der Krankheit ein. Menschen, die bereits Pankreas-Probleme hatten, sollten bei Veränderungen des Blutzuckerspiegels daher unbedingt die Möglichkeit von Diabetes-Typ 3 mit ihrem Mediziner besprechen.