medizin

Diese Erkrankungen treten am häufigsten auf:

Artikel teilen

Diese Erkrankungen treten am häufigsten auf:

Gelenke

Bei rund jedem fünften Betroffenen kommt es in Folge zu einer zusätzlichen Entzündung der Gelenke oder Sehnenansätze an Armen, Beinen oder der Wirbelsäule (Psoriasisarthritis). Typische Anzeichen sind Druckempfindlichkeit, Verdickung und Versteifung der Gelenke. Die Haut darüber ist meist gerötet und sehr warm. Schmerzen treten eher morgens nach der Nachtruhe auf und klingen bei Bewegung rasch ab. Die Psoriasisarthritis kann auch ohne die typischen Hautveränderungen auftreten.  Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, um spätere Gelenksschäden zu verhindern.

Darm

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen zählen ebenfalls zu den möglichen Begleiterkrankungen bei Schuppenflechte. Diese Beschwerden treten – so wie Psoriasis generell – in Schüben auf. Auch Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) tritt  überdurchschnittlich häufig auf. Typische Anzeichen sind häufige Durchfälle, die mehrmals täglich und über Wochen auftreten können, begleitet von Bauchkrämpfen, Blut und Schleim im Stuhl, Gewichtsverlust, häufiges Fieber, Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Auffälligkeiten im Blutbild.

Diabetes Typ 2

Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Diabetes mellitus Typ 2 bei Psoriasis ebenfalls vermehrt auftritt. Als Ursache werden chronische Entzündungen vermutet, ausgelöst durch  Botenstoffe des Immunsystems.  Fettgewebe im Körper kann die Wirkung von Hormonen stark beeinflussen und das Immunsystem schwächen. Daher ist die Vermeidung von Übergewicht (durch Sport) für Psoriasis-Patienten von großer Bedeutung.

Herz-Kreislauf

Kommen bei Psoriasis weitere Risikofaktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte oder Rauchen hinzu, steigt auch die Wahrscheinlichkeit für Herz- und Gefäßerkrankungen wie Arterienverkalkung (Arteriosklerose), Gefäßverschluss, Durchblutungsstörungen, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Warnsignale sind Bluthochdruck sowie hohe Blutzucker- und Cholesterinwerte. Auf Rauchen sowie ein Übermaß an Alkohol sollte verzichtet werden.

Osteoporose

Aufgrund der chronischen Entzündungen im Körper haben Psoriasis-Patienten ein erhöhtes Risiko für Osteoporose, einer Erkrankung des Knochens, die zu  leichteren Knochenbrüchen führen kann.

Fibromyalgie

Diese Sonderform des Weichteil-Rheumas kann ebenfalls eine Begleiterscheinung von Psoriasis sien und tritt vermehrt bei Frauen zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auf. Symptome sind Schmerzen, ähnlich einem Muskelkater oder Gliederschmerzen bei einem grippalen Infekt, vorwiegend in Armen, Beinen, Nacken, Rücken sowie anderen Regionen. Auch Schlafstörungen, Müdigkeit und häufige Kopfschmerzen können auftreten.

Augen

Entzündete oder gerötete Augen, auch ohne Schmerzen, können ebenfalls als Begleiterkrankung bei Psoriasis auftreten.

Depression

Durch die Sichtbarkeit der Schuppenflechte ist Psoriasis für viele Betroffene eine große Belastung. Studien bestätigen, dass psychologische Unterstützung den Umgang mit Schuppenflechte und die Lebensqualität merklich verbessern  und Depressionen vorbeugen kann.

OE24 Logo