Die größten Schnarchmythen

...

1. Schnarcher schlafen tief und fest

Falsch! Wer schnarcht schläft meist richtig unruhig und ist am nächsten Tag nicht ausgeschlafen.

2. Schnarchen ist immer harmlos

Falsch! Schnarchen kann ein Symptom für eine Krankheit namens Schlafapnoe sein. Dabei kommt es zu lebensgefährlichen Atemaussetzern während dem Schlafen. Die Folgen reichen von Müdigkeit am nächsten Tag bis hin zu gesundheitsschädlichen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Eine Untersuchung im Schlaflabor bringt Klarheit.

3. Rückenschläfer schnarchen mehr

Stimmt. In Rückenlage sinkt die Zunge zurück und daher kommt es in dieser Position häufiger zum Vibrieren des Gaumensegels als in der Bauchlage.

4. Dicke Menschen schnarchen mehr

Stimmt. Übergewicht, Rauchen, Schlafmittel und Alkohol fördern das Schnarchen.

5. Abnehmen reduziert Schnarchrisiko

Stimmt. Ein paar Kilos weniger und das Risiko für nächtliche Sägegeräusche sinkt.

6. Schnarchpflaster helfen

Stimmt. Aber nur wenn die Ursache bei einer erschwerten Nasenatmung liegt. Schnarchpflaster gibt es in der Apotheke.

7. Männer schnarchen häufiger

Stimmt. Bis zu 60 Prozent der Männer schnarchen. Bei Frauen sind es "nur" 40 Prozent.

8. Anatomische Ursachen

Stimmt. Anatomische Ursachen wie vergrößerte Mandeln, verstopfte Nasennebenhöhlen oder eine schiefe Nasenscheidewand können Schnarchen auslösen.