Die besten Körperwickel

...

1. Salzwickel gegen müde Beine

So wirkt der Wickel: Zu langes Stehen oder Sitzen macht die Beine und Füße meist sehr schwer und müde. Ein Wickel mit Meersalz bringt neue Frische und weckt die Beine wieder.
So geht’s:
3 Esslöffel Meersalz in einem Liter warmen Wasser auflösen, eine Mullbinde darin tränken. Anschließend auf die Wade legen und mit einem Handtuch fixieren. Nach dem Einwickeln legt man sich am besten eine halbe Stunde zur Ruhe und deckt sich warm zu.

2. Arnikawickel gegen Blutergüsse

So wirkt der Wickel: An der Tischkante gestoßen – schon werden die Gefäße verletzt, Blut sickert ins Gewebe und ein blauer Fleck entsteht. Ein Arnikawickel nimmt den Schmerz und baut den Bluterguss ab.
So geht’s: 100 ml Arnika-Tinktur (Apotheke) mit 300 ml kaltem Wasser vermischen. Tuch eintauchen, auswringen. Glatt auf die betroffene Stelle wickeln, mit einem Handtuch ­abdecken. 5- bis 6-mal am Tag erneuern!

3. Lavendelwickel hilft bei lästigem Husten

So wirkt der Wickel: Lavendelöl riecht nicht nur gut, sondern ist auch ein gutes Mittel zur Behandlung von Atemwegserkrankungen. Die ätherischen Öle wirken schleimlösend und erleichtern das Abhusten. Bei Reizhusten entspannt ein Lavendelwickel.
So geht’s: 10 Tropfen 10%iges Lavendelöl (aus der Apotheke) auf ein Taschentuch geben und es im Backofen bei 60 Grad erwärmen. Auf den Brustkorb legen und mit einem Wollschal befestigen. Über Nacht einwirken lassen!

4. Schafgarbenwickel zur Unterstützung der Leber

So wirkt der Wickel: Die Schafgarbe unterstützt unser wichtigstes Stoffwechselorgan.
So geht’s: 6 EL Schafgarbenblüten (aus der Apotheke) mit 1,5 Liter kochendem Wasser aufbrühen. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. Tuch mit Tee tränken, auswringen, auf den rechten Oberbauch legen. Ein trockenes Tuch darüber legen und mit einem Schal fixieren. Für 30 Minuten!

5. Zwiebelwickel gut für die Ohren

So wirkt der Wickel: Bei rauer Witterung häufen sich Ohrenentzündungen – ätherische Öle der Zwiebel bekämpfen sie.
So geht’s: 1 Zwiebel in Scheiben schneiden. In ein großes Stofftaschentuch geben, zu einem Päckchen zusammenbinden, über Wasserdampf erwärmen und anschließend mit einem Stirnband an das Ohr pressen.

6. Leinsamenwickel gegen Frauenleiden

So wirkt der Wickel: Krampfartige Schmerzen bei der Periode löst ein Leinsamenwickel.
So geht’s: 300 g Leinsamen (Apotheke) mit 600 ml Wasser weich kochen. Wasser abgießen, heiße Leinsamen zu Brei zerdrücken, fingerdick auf ein Baumwolltuch streichen, ein zweites Tuch darüberlegen. Wickel auf den Unterleib legen. Nach 4–5 Minuten einen neuen Wickel darauflegen.

7. Kartoffelwickel für entspannte Bronchien

So wirkt der Wickel: Ein Kartoffelwickel speichert perfekt die Wärme, daher ist er ein ideales Mittel bei Atemwegsproblemen.
So geht’s: 6 ungeschälte Kartoffeln kochen, in ein Tuch legen und dann zerdrücken. Das leicht abgekühlte Tuch mit einem trockenen Tuch umhüllen und auf die Brust legen, mit einem Schal fixieren. 30 Minuten einwirken lassen!

8. Kohlwickel lindert Rückenschmerzen

So wirkt der Wickel: Bei einem Hexenschuss wirken Kohlwickel entzündungshemmend und schmerzlindernd.
So geht’s: Äußere Blätter des Kohls waschen und trocknen. Mit einer Flasche so lange darüberrollen, bis der Saft austritt. Blätter auf die schmerzende Stelle legen, mit Baumwolltuch abdecken und mit einem Schal fixieren.

9. Zitronenwickel stoppt Halsschmerzen

So wirkt der Wickel: Rachenraum und Luftröhre werden durch kalte Luft und Klimaanlagen strapaziert, Infektionen breiten sich leichter aus. Ein Zitronenwickel stoppt sie.
So geht’s: 1 EL Zitronensaft und eine Tasse kaltes Wasser mischen. Dünnen Baumwollschal eintauchen, auswringen und um den Hals legen. Mit einem Wollschal umwickeln und für maximal 30 Minuten anwenden.

10. Senfmehlwickel gegen Kopfschmerzen

So wirkt der Wickel: Ein Senfmehlwickel bessert Kopfschmerzen durch Verspannungen im Handumdrehen, indem er die Muskeln relaxt.
So geht’s: 5 TL schwarzes Senfmehl (Reformhaus) mit kaltem Wasser zu einem Brei verrühren. 15 Minuten ruhen lassen. Messerdick auf ein Leintuch auftragen, auf den Nackenansatz legen. 1-mal am Tag für maximal 15 Minuten anwenden.