Zigarette

Medizin

Das alles steckt in der E-Zigarette

Artikel teilen

Die vermeintlich gesündere E-Zigarette ist riskanter als gedacht. Forscher entdeckten mehrere gefährliche Substanzen.

Die E-Zigarette wurde nun von Forschern der Harvard School of Public Health genaustes unter die Lupe genommen. Das Resultat ist erschreckend – zwar verstopft der Dampf die Lunge nicht mit Teer und anderen Substanzen, dafür mit genug anderen ungesunden Chemikalien, die jedenfalls nichts im menschlichen Körper zu suchen haben.

Diacetyl
Über 7000 E-Zigaretten und nachfüllbare Flüssigkeiten, sogenannte Liquids sind heute erhältlich. Die Forscher untersuchten insgesamt 51 der Produkte. In über 75% der Liquids fanden die Forscher die Chemikalie Diacetyl – ein Butteraroma, das auch bei der Herstellung von Microwellen-Popcorn verwendet wird. Eingeatmet kann es zu schweren chronischen Entzündungen der Atemwege führen, weswegen Arbeiter der Popcorn-Fabriken oft damit zu kämpfen haben.

Das ist noch lange nicht alles. Auch in Aromen von Zuckerwatte, Früchten oder Cupcakes fand man in den getesteten Liquids  gefährliche Chemie: Aceton und Acetylpropionyl. Aceton reizt die Atemwege, Acetylpropionyl kann das Gewebe schädigen und verursachte in Tierversuchen Lungenfibrose. Ob man seinem Körper tatsächlich weniger schadet wenn man zur E-Zigarette greift ist also fraglich. E-Zigarette oder Tabak – beide Varianten enthalten schädliche Stoffe, die eingeatmet alles andere als gesund sind.

OE24 Logo