Brustkrebs: Diese Symptome ernst nehmen

Weltbrustkrebstag

Brustkrebs: Diese Symptome ernst nehmen

Sehen Sie sich Ihre Brüste regelmäßig und genau an. Bei diesen Symptomen sollten Sie aufpassen.

Das Parlament in Wien wird seit Dienstagvormittag von einer großen rosa Schleife geziert. Der Pink Ribbon macht anlässlich des Internationalen Brustkrebstages am 1. Oktober wieder auf Brustkrebsvorsorge und -früherkennung aufmerksam. Das Hohe Haus werde als einziges Parlament der Welt bereits zum vierten Mal mit der rosa Schleife geschmückt, hieß es in einer Aussendung der Parlamentskorrespondenz.

Rechtzeitig zum Arzt
Wer regelmäßig seine Brust abtastet und genau ansieht, dem fallen Veränderungen eigentlich ziemlich schnell auf. Und das ist auch gut so! Brustkrebs hat nämlich viele Symptome, die sich in kleinen Veränderungen zeigen: Schwellungen, veränderte Größe, eingezogene Brustwarzen und viele weitere Dinge, können auf eine mögliche Brustkrebserkrankung hindeuten.

So geht's
Kontrollieren Sie Ihre Brust regelmäßig. Stellen Sie sich vor den Spiegel und betrachten Sie sie kritisch. Sieht etwas anders aus als bisher? Das kommt Ihnen am Anfang vielleicht komisch vor, aber irgendwann gehört es zur Routine wie Zähne putzen und Haare kämmen - und es kann Ihr Leben retten.

Brustkrebs-Symptome 1/7
1. Knoten in der Brust
Wer beim Abtasten der Brust einen Knoten entdeckt, sollte einen Arzt aufsuchen. Nicht jeder Knoten ist bösartig. Oft handelt es sich um eine harmlose Zyste oder einen gutartigen Knoten. Eine Gewebeprobe schafft Klarheit.

Ruhe bewahren
Wenn Sie Veränderungen feststellen, dann müssen Sie Ruhe bewahren. Das muss nicht gleich ein sicheres Indiz für Brustkrebs sein. Machen Sie einen Termin beim Frauenarzt aus und klären Sie die Symptome ab!

Wie hoch ist Ihr Brustkrebs-Risiko?