Anti-Baby-Pille im Urlaub

Darauf sollten Sie achten!

Anti-Baby-Pille im Urlaub

Richtige Lagerung, Einnahmezeiten und Verdauungsprobleme - worauf man im Urlaub achten sollte.

Die Pille gehört zu den beliebtesten Verhütungsmethoden. Sie zeichnet sich durch hohe Sicherheit und Praktikabilität aus. Doch für viele Frauen wird die Pilleneinnahme auf Reisen zum Problem. Wenn man die gewohnte Zeitzone verlässt, muss man auf korrekte Einnahmezeiten achten um die kontrazeptive Wirkung sicherzustellen (auch wenn die Pille niemals zu 100% vor einer Schwangerschaft schützt!).  Aus diesem Grund sollte man sich bereits vor dem Urlaubsantritt über die richtige Einnahme erkundigen – am besten beim Gynäkologen.

Aber auch Verdaaungsprobleme und falsche Lagerrung können die schwangerschaftsverhütende Wirkung in Gefahr bringen. Bitte achten Sie im Urlaub auf diese Dinge:

Anti-Baby-Pille: Darauf sollten Sie im Urlaub achten 1/4
Zeit

Kombinationspillen, die Östrogene und Gestagene enthalten, bieten zuverlässigen Schutz, wenn der Zeitabstand zwischen zwei aufeinanderfolgenden Pillen nicht mehr als 36 Stunden beträgt. Da es, egal wohin man fliegt, keine Zeitverschiebung um mehr als 12 Stunden gibt, kann also die Pille einfach nach Ortszeit zur gewohnten Stunde eingenommen werden. Ein Beispiel: Man nimmt die Pille immer um 8 Uhr morgens und fliegt um 23 Uhr in den Urlaub, die Flugzeit beträgt 12 Stunden. Im Flugzeug lässt man die Uhr wie sie ist, bis wieder um 8 Uhr österreichischer Zeit die Pille eingenommen wird. Dann erst wird die Uhr umgestellt und man nimmt die nächste Pille um 8 Uhr Ortszeit ein.

Bei der Minipille (die nur Gestagene enthält) darf die übliche Einnahmezeit nicht mehr als 3 Stunden überschritten werden.Bitte besprechen Sie vor Antritt des Urlaubs die korrekten Einnahmezeiten mit Ihrem Gynäkologen!