15. Februar 2016 16:29
Funktion des Wassers
Wie lange überlebt der Mensch ohne Wasser?
So wichtig ist Flüssigkeit für unseren Körper
Wie lange überlebt der Mensch ohne Wasser?
© Getty Images

Ohne Nahrung kann der Mensch im Durschnitt einen Monat überleben. Aber dies ist nur ein Richtwert. Eine bedeutende Rolle spielen der Gesundheitszustand des Menschen, die körperliche Aktivität, Alter und äußere Faktoren, wie die Umgebungstemperatur. Wenn dem Körper zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe zugeführt werden, kann der Mensch sogar länger überleben. Wassermangel spüren wir bereits deutlich früher als Nahrungsmangel. So macht sich Dehydratation bemerkbar.

Ab wann ist Wassermangel tödlich?
Quantitativ gesehen ist Wasser der wichtigste Bestandteil des menschlichen Körpers. Entsprechend wichtig ist Wasser für uns. Das Gewicht eines Neugeborenen wird zu 75% von Wasser bestimmt. Bei Erwachsenen sind es noch etwa 65% und bei älteren Menschen nur noch 50% Körpergewichtanteil. Muskeln bestehen zu 2/3 aus Wasser, weshalb Frauen einen geringeren Wasseranteil haben als Männer. - Sie haben weniger Muskelmasse.
Wasser ist Lösungs- und Transportmittel. Es liefert Nährstoffe in die Zellen und hilft dem Körper beim Stoffwechsel. Besonders im Sommer macht sich Wasserverlust rasch bemerkbar, da wir mit Hilfe von Schweiß unseren Körper kühlen. Ab wann Waser tatsächlich tödlich ist, hängt daher von ebenso vielen Faktoren ab, wie die Frage ab wann ein Mensch den Hungertod stirbt. Ein gesunder Mensch kann in etwa 3-4 Tage durchhalten, im Extremfall vielleicht sogar 12 Tage. Die Todesursache bei Wassermangel ist meist ein Kreislaufzusammenbruch oder eine innere Vergiftung. Die Nieren können ohne Wasser nicht mehr arbeiten, weshalb die Gifte die Organe des Körpers angreifen. Ein Organversagen ist die Folge.

Lesen Sie hier weiter:

Das passiert, wenn Sie zu viel Wasser trinken