Rauchen vor Zeugung macht Babys krank

Asthma-Risiko

Rauchen vor Zeugung macht Babys krank

Rauchende Männer erhöhen bei ihrem späteren Nachwuchs das Risiko für eine Asthma-Erkrankung - selbst wenn sie lange vor der Zeugung mit dem Laster aufhören. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der norwegischen Universität in Bergen, die am Montag in München beim Internationalen Kongress Europäischer Lungenmediziner vorgestellt wurde.

Frühes Rauchen
Demnach gilt: Je früher mit dem Rauchen begonnen wird, desto höher die Gefahr einer späteren Erkrankung an nicht allergischem Asthma. Buben, die schon vor dem 15. Lebensjahr damit anfingen, verdreifachten das Risiko ihres Nachwuchses, sagte die Lungenexpertin Cecilie Svanes.

Asthmarisiko

Die Forscher vermuten, dass die Spermien in einer bestimmten Entwicklungsphase besonders anfällig für Einflüsse schädlicher Stoffe sind. Doch auch wer erst später mit dem Rauchen beginnt, kann den Angaben zufolge seinen Kindern schaden, vor allem wenn er über einen sehr langen Zeitraum Zigaretten konsumiert. Wer vor der Zeugung mehr als zehn Jahre lang geraucht hat, erhöht demnach das Asthmarisiko seiner Kinder um 50 Prozent.

"Angesichts dieser Ergebnisse können wir davon ausgehen, dass die Belastung mit jeder Art von Luftverschmutzung, auch im Beruf, oder mit chemischer Belastung, Auswirkungen hat", sagte Svanes. Bei Frauen konnten die Experten keine Effekte des Rauchens vor der Empfängnis feststellen: Hier scheine sich der Tabakkonsum erst in der Schwangerschaft auf das ungeborene Kind auszuwirken.

Für die Studie wurden die Rauchgewohnheiten von mehr als 13.000 Männern und Frauen über 20 Jahre hinweg abgefragt. Bei solchen Erhebungen besteht allerdings immer die Gefahr, dass Teilnehmer nicht wahrheitsgemäß antworten.

Seit Samstag tagen die Lungenärzte in München. Bis zum Mittwoch stehen zahlreiche Vorträge und Workshops auf dem Programm. Dabei geht es auch um die Auswirkungen des Konsums von E-Zigaretten oder neue Erkenntnisse zum Lungenkrebs.

Nach der letzten Zigarette: So erholt sich der Körper 1/6
Nach 20 Minuten ohne Zigarette... Blutdruck, Körpertemperatur und Herzschlag sinken auf Werte eines Nichtrauchers. Die Durchblutung von Händen und Füßen bessert sich, die Blutgefäße weiten sich.
Nach 8 Stunden ohne Zigarette... Der Kohlendioxidspiegel im Blut normalisiert sich. Die Widerstandskraft gegen Krankheiten verbessert sich wesentlich. Die Organe werden wieder besser mit Sauerstoff versorgt.
Nach 24 Stunden ohne Zigarette Geruch- und Geschmackssinn bessern sich.
Nach 3 Tagen ohne Zigarette... Die lähmende Wirkung des Nikotins auf die Flimmerhärchen der Atemwege lässt nach, der entstehende Schleim kann wieder mundwärts befördert werden.
Nach 2 bis 12 Wochen ohne Zigarette... Der Kreislauf erholt sich, da der Körper wieder besser mit Sauerstoff versorgt wird. Das Immunsystem wird von Tag zu Tag stärker.Die Haut sieht besser aus: Die verbesserte Durchblutung belebt die Zellen.
Nach einem Jahr ohne Zigarette... Ihr Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko verringert sich um die Hälfte.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum