Die besten Tipps bei Blasenentzündung

Behandlungstipps

Die besten Tipps bei Blasenentzündung

Die meisten Frauen haben bereits Erfahrung mit diesem unangenehmen Leiden gemacht: Man muss ständig auf die Toilette, hat Schmerzen und sollte bereits vorbeugend an kalten Tagen und beim Sex besonders aufpassen. Viele sind für diese Erkrankung anfällig und sollten daher lieber prophylaktische Maßnahmen ergreifen. Ist der Harnwegsinfekt bereits stark ausgeprägt, dann helfen nämlich nur noch Antibiotika. Diese können allerdings einen Scheidenpilz als Nebenwirkung auslösen. Ein Teufelskreis.

Hilfreiche Tipps gegen Blasenentzündungen 1/6
1. Viel Trinken Diesen Tipp werden Sie bestimmt schon kenn. Er ist auch der wichtigste. Achten Sie darauf viel zu trinken, auch wenn Sie dadurch öfters die Toilette aufsuchen müssen. Durch die Flüssigkeit werden die Bakterien weggespült.
2. Wärme Achten Sie auf warme Fuße und setzen Sie sich nicht auf kalte Untergründe. Wenn Sie bereits anfällig sind für Blasenentzündungen, können auch Nierenwärmer vorbeugend helfen.
3. Nach dem Sex auf die Toilette Suchen Sie nach dem Sex die Toilette auf oder gehen Sie duschen. Auch Kondome können helfen Blasenentzündungen zu vermeiden, wenn Sie hier besonders anfällig sind.
4. Cranberries Cranberries helfen Entzündungen zu bekämpfen. Daher werden sie auch oft gegen Harnwegsinfekte angewandt. Diese gibt es in Tablettenform oder auch als Saft in der Apotheke.
5. Apfelessig Apfelessig schmeckt nicht ganz so gut wie Cranberries, allerdings hat er eine ausgezeichnete Wirkung, um Pilze und Bakterien zu bekämpfen. Trinken Sie am besten morgens mit leerem Magen ein Glas Wasser mit 1-2 EL Apfelessig.
6. Meiden Sie Tampons Tampons trocknen die Scheide aus und erhöhen dadurch die Anfälligkeit für Pilze und Bakterien. Als Alternative können Menstruationstassen verwendet werden.

So entsteht eine Zystitis
Da die Harnröhre der Frauen kürzer ist als die der Männer, sind diese viel öfter von einer Infektion betroffen. Auch bei der Hygiene sollten Frauen achtsamer sein. Der Harnröhrenausgang liegt gleich in der Nähe des Darmausganges. Darmbakterien können dadurch sehr leicht eindringen und eine Blasenentzündung verursachen. Unter Zystitis wird eine aufsteigende Entzündung der Harnwege verstanden. Dabei können Blasenschleimhaut, Harnröhre, Harnleiter und in schlimmen Fällen sogar das Nierenbecken betroffen sein. Ist die Entzündung immer wiederkehrend, so spricht man von einer chronischen Zystitis beziehungsweise einem chronischen Harnwegsinfekt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum