Slideshow

Low-Carb-Diät für Läufer

Low-Carb-Diät für Läufer

Was ist „Low Carb“?

Bei einer „Low Carb“-Diät sollte die Kohlenhydrate-Zufuhr unter 100 g pro Tag liegen. Der Körper speichert Carbs nämlich für etwa zwei Tage, um bei Energiebedarf darauf zugreifen zu können. Solange die Kohlenhydrate-Speicher gefüllt sind, verwertet unser Körper diese, anstatt auf unsere Fettdepots zurückzugreifen. Sind die Speicher jedoch geleert, nach etwa 2 Tagen, so beginnt der Organismus Fett abzubauen.

Zugreifen bei Eiweißen:

Vor allem Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte wie Topfen  (proteinhaltige Lebensmittel mit guten Fetten und wenig Milchzucker), auch fruktosearme Obstsorten und Gemüse dürfen bei diesem Diät-Konzept zu sich genommen werden.

Mehr gute Fette:

Fette, etwa Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren (optimales Verhältnis 1:5), sind essenziell für unseren Körper. Sie sorgen für ein natürliches Sättigungsgefühl und verringern Blutzuckerschwankungen. Unser Tipp: Eine ausgewogene Mischung aus Raps, Sonnenblume und Mais, idealerweise angereichert mit Vitamin E., sorgt dafür, dass Nahrungsstoffe vom Körper optimal aufgenommen und verarbeitet werden.

Hände weg von:

Auch wenn Kohlehydrate gut schmecken, sollten sie bei dieser ­Diätform vermieden werden. Kartoffeln, Brot, Nudeln, Hirse, Mais, Grünkern und Kichererbsen sind tabu. Auch vereinzelte Gemüsesorten, wie Rote Rüben, Süßkartoffeln und Zuckerschoten enthalten jede Menge Kohlehydrate. Aufgepasst auch bei Nüssen! Nur in Maßen.

Richtiges Timing:

Sorgen Sie nach jedem Training für eine extra Portion Eiweiß. Durch ausreichende Proteinzufuhr wird der Muskel optimal geschützt (kein Abbau) und versorgt. Dadurch verbessert sich die Muskelqualität, die Regenerationszeit verkürzt sich.

Für Extra-Fatburning:

Setzen Sie auf die 18/6-Regel. Achten Sie auf ein 18-stündiges essfreies Fenster durch das Weglassen des Frühstücks.