Slideshow

Kranke Gelenke:

Kranke Gelenke:

Ursachen:

Gelenkerkrankungen können durch angeborene (Wachstumsstörungen, Fehlstellungen) oder erworbene (Verletzungen, Abnützung, Entzündungen) Faktoren ausgelöst werden. Am häufigsten sind sie bedingt durch degenerative, nicht-entzündliche (Arthrose) oder entzündliche (Arthritis) Veränderungen.

Degenerativ, nicht-entzündlich:

Die Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die primär nicht entzündlich ist. Sie entsteht vor allem durch langjährige Überbelastung und führt zu einem fortschreitenden Verschleiß des Gelenkknorpels und infolge zur Veränderung und Verformung des angrenzenden Knochens. Im Zuge von degenerativen Knochenveränderungen entstehen Knochenneubildungen, sogenannte Osteophyten. Meist sind Gelenke der unteren Extremitäten (Knie, Hüftgelenke) betroffen.  

Entzündliche Erkrankung:

Die entzündliche Gelenkerkrankung (Arthritis) kann aufgrund von Infektionen, einer rheumatischen Erkrankung (rheumatoide Arthritis) oder Stoffwechselerkrankungen (Gicht) erfolgen. Die rheumatoide Arthritis (Rheuma) ist die häufigste chronische Gelenkentzündung. Autoimmunprozesse, erbliche Veranlagung oder auch Infektionen können diese Krankheit auslösen. Ebenfalls zu den entzündlichen Gelenkerkrankungen zählt die Gicht. Diese ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine über längere Zeit erhöhte Harnsäurekonzentration im Blut (durch eine zu eiweißreiche Ernährung, übermäßigen Alkoholkonsum, Übergewicht, Bluthochdruck oder Diabetes) entsteht. Mit der Zeit können sich vor allem in den Gelenken, aber auch in den Nieren, Harnsäurekristalle ablagern und Entzündungen verursachen.