Slideshow

Kopfschmerzen vorbeugen und vertreiben

Kopfschmerzen vorbeugen und vertreiben

1. Entspannen: Stress erzeugt Anspannung – und damit Kopfschmerzen. Auch plötzlich nachlassender Stress, nach einer sehr anstrengenden Arbeitswoche, kann Beschwerden auslösen („Wochenend-Migräne“). Sorgen Sie für Entspannung!
 
2. Trinken: Oftmals sind Kopfschmerzen ein Zeichen dafür, dass unser Körper nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist. Versuchen Sie deshalb, viel Wasser zu trinken (und eventuell weniger Kaffee). Bei Kopfschmerz: Zwei Gläser Wasser leeren und warten – oft reicht das schon, um Beschwerden zu lindern.
 
 
3. Nahrungsmittel: Spielen Sie Detektiv: Nach welchen Lebensmitteln neigen Sie zu Kopfweh? Gibt es bestimmte Gerichte oder Zutaten, die Ihnen nicht guttun? Häufige Auslöser sind z. B. Zucker, Alkohol, Tomaten, Wein, Hartkäse, Light-Produkte ...
 

4. Regelmässig Essen:
Lassen Sie Mahlzeiten aus und/oder essen Sie zu manchen Tageszeiten besonders üppig? Sie könnten damit Kopfschmerzen verursachen.
 
 
5. Schlafgewohnheit: Unregelmäßiger Schlaf ist ein häufiger Grund für Kopfschmerzen – sowohl zu wenig als auch zu viel des Guten sind schlecht. Versuchen Sie, eine persönliche Schlafroutine (mit mind. 7 Stunden Schlaf täglich) einzuhalten.
 

6. Bewegung:
Viel Bewegung (am besten in der frischen Luft) fördert Stressabbau, sorgt für gute Durchblutung und beugt Verspannungen und damit Kopfschmerzen vor. Neigen Sie zu Spannungskopfschmerz, kann gezieltes Rückentraining sehr hilfreich sein.
 

7. Raumklima: Abgestandene Luft kann Kopfweh begünstigen. Sorgen Sie deshalb für ein angenehmes Raumklima und regelmäßige Frischluftzufuhr in Ihren Wohn– und Arbeitsräumen.

8. Ergonomie: Achten Sie auf Ihre Körperhaltung! Ein ergonomisch korrekter Arbeitsplatz (Bildschirmhöhe und -distanz, gut stützender Sessel auf richtiger Höhe) ist sehr wichtig und kann Beschwerden verhindern. 
 

9. Gerüche reduzieren: Auch starke Gerüche können das Raumklima negativ belasten und bei entsprechender Sensibilität Kopfschmerzen auslösen. Reduzieren Sie den Gebrauch von Duftkerzen, -stäbchen, -Ölen, Parfums und stark duftenden Waschmitteln und Weichspülern.

10. Aufmerksam bleiben: Kopfschmerz-Auslöser können überall lauern. Bleiben Sie achtsam und notieren Sie sich Tag für Tag, wie lange Sie schlafen, was Sie essen und trinken und sonst unternehmen. Auf diese Weise könnte sich eine Spur finden.