Wann hilft Homöopathie?

Wann hilft Homöopathie?

Die Homöopathie ist in Österreich als komplementärmedizinische Methode sehr beliebt. Am häufigsten wird sie von den Österreichern und Österreicherinnen übrigens bei grippalen Infekten, Husten, Schnupfen und zur Erhöhung der Abwehrkräfte eingesetzt. Wird die Homöopathie bei Kindern angewendet, zeigt sich hier ebenfalls das Thema Erkältung an erster Stelle, doch auch bei Zahnungsbeschwerden, zur Stärkung des Immunsystems und bei Unruhezuständen und Schlafproblemen greifen Eltern gern zu homöopathischen Hilfsmitteln¹.

Auch bei diesen Beschwerden hilft die Homöopathie
Doch auch wenn das die beliebtesten Anwendungsgebiete der Homöopathie sind, so gibt es noch zahlreiche weitere Symptome, die sich mit homöopathischen Arzneien in den Griff kriegen lassen. Je komplexer oder je chronischer dabei die Beschwerden sind, desto sinnvoller ist dabei die Wahl der richtigen Einzelmittelarznei durch Ihren behandelnden Homöopathen. In der Apotheke finden sich jedoch auch viele verschiedene Komplexmittel, die bei gelegentlich auftretenden oder akuten Symptomen helfen, bei denen Sie bisher vielleicht noch gar nicht an die Homöopathie gedacht haben. Wussten Sie, dass es homöopathische Hilfe bei folgenden Beschwerden gibt?

Allergie
Die Pollensaison dieses Jahr ist längst in vollem Gange, wie Allergiker wissen und spüren. Es gibt jedoch bestimmte homöopathische Tabletten, die man schon vorbeugend aber auch zur Linderung von typischen Allergiezeichen wie, Niesen, triefende Nase, tränende Augen und Hautirritationen einnehmen kann. Diese Tabletten machen nicht müde und helfen übrigens nicht nur Pollenallergikern, sondern werden auch bei Tierhaar- oder Stauballergien erfolgreich eingesetzt.

Reiseübelkeit
Haben Sie gewusst, dass es auch beim leidigen Thema Reiseübelkeit Linderung aus der breiten Palette der homöopathischen Arzneien gibt? Wenn Sie in der Apotheke nach homöopathischen Lutschpastillen gegen die Reiseübelkeit fragen, erhalten Sie Helferlein, die bei Übelkeit und Erbrechen während Auto-, Bahn-, Flug- und Schiffsreisen eingesetzt werden und sich nicht nur für Erwachsene, sondern bereit für Kinder ab 4 Jahren eignen.

Verletzungen
Eine bestimmte homöopathische Salbe ist vor allem im Verletzungsbereich bekannt dafür, dass sie die Heilung stumpfer Verletzungen anregt. Die bewährte homöopathische Wirkstoffkombination ist allerdings auch als Gel, in Form von Tropfen und als Tabletten erhältlich. Eingesetzt wird sie bei Verletzungen im Alltag oder beim Sport, zu denen Verstauchungen, Prellungen, Blutergüsse und Verrenkungen zählen.

Schwindel
Schwindel ist oft ein besonders unangenehmes und bisweilen sogar beängstigendes Symptom, für das nicht selten keine Ursache gefunden werden kann. Mittlerweile gibt es jedoch homöopathische Tropfen und Tabletten, die bei Schwindelsymptomen aller Art eingesetzt werden und die die Aufmerksamkeit sowie Verkehrstüchtigkeit nicht beeinträchtigen. Zu diesem Schwindel-Präparat gibt es übrigens eine gute Studienlage, weshalb es in ärztlichen Leitlinien zum Thema Schwindel empfohlen wird.

Viele weitere Einsatzgebiete
Die Homöopathie bietet in ihrer Wirkungsweise noch zahlreiche weitere Anwendungsgebiete. Dazu gehören neben Erkältungssymptomen, Ohrenschmerzen, Halsschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Herz-Kreislauf-Symptome, hormonelles Ungleichgewicht, Augenbeschwerden und auch psychosomatische Symptome.

¹ Quelle: GfK März 2018, Homöopathie und pflanzliche Arzneimittel, Umfrage im Auftrag der Dr. Peithner KG.

Dieser Text wurden freundlicherweise zu Verfügung gestellt vom Homöopathie-Experten Dr. Peithner KG.

Diesen Artikel teilen:
entgeltliche Einschaltung
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum