Gesundes Zuhause

.

1. Beruhigende Accessoires

Bettdecken, Polsterüberzüge, Tassen, Tischdecken, Kerzen und vieles mehr, was das Heim wohnlich macht, kann in den richtigen Farben sogar dabei helfen, Stress abzubauen. Vor allem beruhigende Grau-, Blau-, und Grüntöne haben einen positiven Effekt auf unsere Psyche und können sogar den Blutdruck senken.

2. Cool bleiben

Studien zeigten, dass eine Temperatur von 19°C ideal ist. Alles darüber könnte auf Dauer den Schlaf, aber auch die Atmung stören. Ein zu heißes Zuhause kann außerdem depressiv machen. Alles was man dann machen möchte ist nämlich liegen und stundenlang zu schlafen. Wärmekissen, Wärmeflaschen oder Fußwärmer können in der kalten Jahreszeit helfen bestimmte Stellen nicht frieren zu lassen.

3. Pflanzen

Zimmerpflanzen helfen dabei die Luft in der Wohnung zu reinigen. Besonders die Efeutute filtert giftige Stoffe wie zum Beispiel Formaldehyd aus der Luft. Die Goldfruchtpalme nimmt Kohlendioxid auf und gibt Sauerstoff ab. Für das Schlafzimmer, wo sonst eher keine Pflanzen stehen sollten, eignet sich am besten der Bogenhanf. Er wandelt über Nacht Kohlendioxid in Atemluft um.

4. Es grünt so grün!

Ebenso wie Pflanzen, helfen auch selbst angebaute Gemüsesorten dabei, Stress zur reduzieren und gesundheitsbewusster zu leben. Ein Mini-Garten, in dem man täglich die eigenen Nahrungsmittel beim Wachsen beobachten kann, schafft das Gefühl von Naturverbundenheit und beruhigt. Außerdem neigt man dann dazu auch außerhalb der vier Wände frisch zubereitete Speisen zu essen. Man muss aber nicht zum Profi-Gärtner werden - auch ein Topf mit Rosmarin reicht.

5. Intimsphäre

Ein gemütliches Zuhause, das Sie und Ihren Lebensstil reflektiert führt automatisch dazu, dass Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen. Kommen Sie gerne nachhause? Was stört Sie in Ihrem Heim? Überlegen Sie, was Sie zum Besseren verändern könnten.

6. Helligkeit

Natürliches Licht heilt Körper, Geist und Seele. Umso wichtiger ist es, dass auch Ihre Wohnung hell ist und ausreichend Licht ausgesetzt ist. Das geht leider nicht zu jeder Tageszeit, doch mit einigen Tricks schafft man ein helleres Interieur: Zum Beispiel mit Spiegeln oder Bildern in hellen Farben und Gelbtönen, die das Sonnenlicht symbolisieren.

7. Kein Ballast

In einem gesunden Heim ist kein Platz für nicht verwendete oder alte und kaputte Geräte und Kleidung. Befreien Sie sich von allem, was keine Verwendung mehr hat und nur Platz einnimmt. Auch Kleidung, die vielleicht schön ist, aber ewig nicht getragen wurde, sollte raus aus dem Schrank. Geordnete Laden und Dokumente sorgene ebenfalls für ein beruhigendes Gefühl. Ordnung zu halten reduziert Stress und erleichtert im Endeffekt auch die Suche nach bestimmten Dingen.

8. Gemütlichkeit

Nirgends steht geschrieben, dass in Ihrem Wohnzimmer ein ungemütliches 3er-Sofa stehen muss. In Ihr Zuhause gehören nur Elemente und Möbel, die Sie brauchen und die für Sie Komfort bedeuten.