Gesunde Alternativen: Die besten „Swaps“

e

Geht’s auch komplexer? So einfach tauschen Sie altbekannte kohlenhydrathaltige Lebensmittel gegen gesündere Alternativen ein. Guten Appetit!
 

Aus hell mach dunkel

Auf die Scheibe Brot zum Frühstück müssen Sie nicht verzichten. Wechseln Sie einfach auf die dunkle Seite: Vollkornbrot (z. B. aus Roggenvollkornmehl) enthält im Gegensatz zu hellem Brot viele wertvolle Ballaststoffe und mehr Nährwert.

Nüsse als Knabberei

Es überkommt Sie öfter der Knabber-Gusto? Greifen Sie anstatt zu Flips & Co. doch zu einer Handvoll Nüssen. Damit tanken Sie neben Ballaststoffen auch gesunde Fette. Achtung: auf die Menge ­achten! Nüsse sind sehr ­kalorienreich.

Volles Korn und Gemüse

Auch bei Nudelgerichten macht sich Kreativität bezahlt! Anstatt herkömmlicher weißer Weizenpasta können Sie zu Vollkornnudeln greifen. Noch leichter und vitaminreicher wird die Mahlzeit, wenn Sie Gemüsenudeln (z. B. aus Zucchini, Karotten) ­verwenden.

Manche ­mögen’s wild

Sie lieben Reis? Kein Problem! Greifen Sie einfach zu weniger verarbeiteten Varianten wie Wildreis oder braunem Naturreis. Sie enthalten weitaus mehr Nähr- und Ballaststoffe als die weiße Reis-Verwandtschaft.

Quinoa: Power in der Schüssel

Tauschen Sie weißen Reis, Nudeln & Co. gegen Quinoa! Die kernige Beilage versorgt nicht nur mit komplexen Kohlenhydraten und vielen Mikronährstoffen, sie liefert auch eine ordentliche Portion Eiweiß. Tipp: Gründliches Waschen mit heißem Wasser vor dem Kochen entfernt die Bitterstoffe.

„Infused“ statt zuckrig

 Anstatt zu süßen Fruchtsäften zu greifen, machen Sie sich Ihre fruchtige Erfrischung doch einfach selbst! Geben Sie frische oder gefrorene Früchte in eine Flasche Wasser, dazu noch ein Schuss Zitronensaft und optional ein Spritzer Stevia.