Zeitumstellung: 10 wichtige Fakten

1 Stunde länger schlafen

Zeitumstellung: 10 wichtige Fakten

Gute Nachrichten für Schlafmützen: Winterzeit lässt Sie eine Stunde länger schlafen.

An grauen, verregneten Herbsttagen möchten wir alle nur eines: im Bett bleiben! Das dürfen Sie ab Sonntag tun - zumindest eine Stunde länger, denn dann regiert wieder die Winterzeit. Das heißt: Alle Uhren werden um eine Stunde - von 3.00 Uhr auf 2.00 Uhr - zurückgestellt. Das schenkt uns eine Stunde Schlaf.

Geschenk für Nachtschwärmer
Die "Verlängerung" bietet einige Möglichkeiten: Nachtschwärmer können die gewonnene Stunde für zusätzlichen Spaß nutzen, Pedanten Punkt 3.00 Uhr aufwachen, um die Uhren zurückzustellen und romantische Gemüter 60 Minuten zusätzlich kuscheln.

Mini-Jetlag
Für den Körper ist diese Umstellung eine Art "Mini-Jetlag": Körperfunktionen und Hormone müssen sich der Zeitumstellung anpassen. Typische Symptome sind Ein- und Durchschlafstörungen, Tagesschläfrigkeit, Schwankungen der Herzfrequenz, Verdauungsstörungen, Gereiztheit sowie Konzentrationsstörungen.

10 Fakten zur Zeitumstellung 1/10
1. Wann wird die Uhr umgestellt?
Am letzten Sonntag im Oktober (26. Oktober 2014) ist es so weit, die Uhren werden von 3.00 Uhr auf 2.00 Uhr zurückgestellt, was aus diesem Tag den längsten des Jahres macht.