Stress

Warnsignale

Zehn Anzeichen für Dauerstress

Wenn Stress zur Dauerbelastung wird, können schwere körperliche und psychische Erkrankungen entstehen

Stress ist genaugenommen ein Überbleibsel der Evolution. In seiner ursprünglichen Form hatte Stress den Nutzen, den Menschen in Gefahrensituationen zu warnen und zu schützen. Auch heute noch werden bei Stress Energiereserven mobilisiert und der Körper wird auf Alarmbereitschaft gestellt. Die Hormone Adrenalin und Cortisol veranlassen, dass unser Herz schneller schlägt, dass der Blutdruck steigt und die Muskeln sich anspannen. Ähnlich wirkt auch eine Dauerbelastung auf unseren Körper. Wenn der Stressphase eine Erholungsphase folgt, dann gibt es keine gesundheitlichen Bedenken. Wenn der Körper allerdings unter Dauerstress steht und wir die Signale unseres Körpers ignorieren, kann dies physische und psychische Folgen haben.

Stress: So schreit der Körper Alarm 1/10
1. Soziales Verhalten
Wer unter Dauerstress leidet, nimmt sich keine Zeit mehr für soziale Aspekte. Familie, Freunde und Hobbies werden oft mit Gleichgültigkeit behandelt.

Chronischen Stress vermeiden

Dauerstress kann zu totaler seelischer und körperlicher Erschöpfung führen. Um negative Folgen, wie etwa einen Burnout zu vermeiden, sollten Sie die Warnsignale Ihres Körpers besser ernst nehmen und regelmäßig für einen Ausgleich sorgen. Um dem Stress zu entkommen, sollten Sie folgende Ratschläge beachten:

Diese Anti-Stress-Tipps können Sie ganz einfach in Ihren Alltag einbauen

Die besten Anti-Stress-Tipps 1/5
Pausen einlegen
Oftmals wissen wir aufgrund des hohen Arbeitspensums nicht, wann und wie wir alle Aufgaben bewältigen sollen. Und der zusätzliche Zeitdruck tut dann sein Übriges. Während wir, für gewöhnlich, die hohe Aufgabenfülle kaum dezimieren können, können wir jedoch unseren Energietank auffüllen. Am effektivsten gelingt das mit ein paar Minuten Arbeitsunterbrechung. Regelmäßige Pausen helfen uns, auf hohem Niveau und voller Konzentration weiterzuarbeiten. Empfehlenswert sind Ruhephasen im Zweistundentakt. Nach ein paar Tagen des Praktizierens kann man bereits feststellen, dass man weniger gestresst ist als zuvor.