Wenn Sie „Gangsta's Paradise“ hören, sind Sie vielleicht ein Psychopath

Kuriose Studie

Wenn Sie „Gangsta's Paradise“ hören, sind Sie vielleicht ein Psychopath

Wussten Sie, dass Musik Sie als Psychopath outen kann?

Der britische TV-Sender Channel 4 fand im Rahmen einer groß angelegten Forschung heraus, welche Musik von Psychopaten favorisiert wird. Über drei Millionen Menschen nahmen an der Studie teil und so konnte sich eine Tendenz klar abzeichnen: Jene Menschen, die bei Psychopathie-Tests hoch punkten, zeigten eine Vorliebe für Rap und Heavy Metal. Rap-Klassiker wie "Gangsta's Paradise" von Coolio bekommen in dieser Hinsicht also schlechte Noten. Am schlechtesten kam bei ihnen klassische Musik und Jazz an.

Eine andere Studie der New York University trieb diese Erkenntnis auf die Spitze: Sie wollen sogar konkrete Songs geortet haben, die Psychopaten tendenziell mögen.

Erkennung anhand der Playlist?
Die Forscher stellten fest, dass die bekannten Rap-Songs „No Diggity“ von Blackstreet und „Lose Yorself“ von Eminem bei jenen Versuchspersonen, die bei Psychopaten-Tests am höchsten abschnitten, beliebt sind. Im Gegensatz dazu sollen Menschen, die „My Sharona“ (The Knacks) und „Titanium“ (Sia) mögen, am wenigsten psychopatische Tendenzen aufzeigen.

Auf Basis dieser Ergebnisse glauben die Forscher, dass Song-Präferenzen dabei helfen könnten, Menschen mit psychopatischen Tendenzen zu erkennen. Um diese Annahme zu zementieren, ist aber eine größere Studie von Nöten. Findet diese statt und verläuft sie erfolgreich, könnte es in Zukunft eventuell möglich sein, Psychopathen anhand ihrer Playlist zu identifizieren. Die Psychopathie ist eine Persönlichkeitsstörung, die gefährliche Ausmaße annehmen kann. Deshalb ist Forschungsarbeit in diesem Bereich besonders wichtig und nur so kann Eigen- und Selbstgefährdung reduziert werden.

Warnung vor Selbstdiagnose
Die Forscher geben zu bedenken, dass eine Selbstdiagnose anhand der genannten Songs keinen Sinn macht. Erstens fehlen wichtige Referenzpunkte und zweitens haben die genannten Songs eher repräsentativen Stellenwert. Tatsächlich wurden noch andere Songs gefunden, die deutlich bessere Hinweise auf eine Psychopathie geben. Diese Songs werden der Öffentlichkeit allerdings nicht verraten.