Welcher Tee hilft bei welchen Beschwerden?

Tee-Kunde

Welcher Tee hilft bei welchen Beschwerden?

Die kalte Herbst- und Winterzeit erleichtern uns verschiedene Teesorten, mit ihren zarten Düften. Jeder Tee hat eine besondere Wirkung und kann Körper und Seele gleichzeitig stärken. Somit ist eine Tasse Tee weit mehr als nur ein Genussmittel. Wissenschaftler beobachteten auch, dass Teetrinker meistens gesünder sind, als Nicht-Teetrinker. Gegen welche weit verbreiteten Beschwerden welcher Tee am besten hilft, erfahren Sie hier:

Tee-Kunde: So gesund ist Tee 1/7
Kamillen-Tee bei Bauchschmerzen Die Kamille gilt seit jeher als Heilpflanze und wurde Mitte des 19. Jahrhunderts durch den Volksmund mit folgenden Worten beschrieben: "Um des Leibes Weh zu stillen, schuff der Hergott die Kamillen". Kamillen-Tee wirkt krampflösend und entzündungshemmend auf den Magen-Darm-Trakt.
Pfefferminz-Tee bei Blähungen Das in den Blättern enthaltene ätherische Öl, das überwiegend aus Menthol besteht, hat eine beruhigende, krampflösende und blähungstreibende Wirkung, weshalb man Pfefferminz-Tee vor allem bei nervösen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich trinken sollte. Auch bei Migräne und Kopfschmerzen, sowie bei Reiseübelkeit, wirkt der Tee lindernd.
Grüner Tee bei Müdigkeit Inhaltsstoffe des grünen Tees werden als vorbeugendes Mittel gegen Karies und Bakterien, hohen Blutdruck, Arteriosklerose und Krebs empfohlen. Zudem wirkt grüner Tee belebend und steigert die Konzentrationsfähigkeit.
Baldrian-Tee bei Nervosität Ätherische Öle des Baldrian helfen bei Unruhezuständen, krampfartigen Leibschmerzen, nervösem Herzklopfen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und allen nervlich bedingten Spannungszuständen.
Johanniskraut-Tee bei gedrückter Stimmung Die Inhaltsstoffe der Blüten und Blätter wirken gegen depressive Verstimmungen und beeinflussen die Konzentration des Glückshormons Serotonin.
Hagebutten-Tee bei Erkältungen Insbesondere gegen die herbstliche Erkältungswelle kann Hagebutten-Tee vorbeugend wirken. Hagebutten sind erstklassige Vitamin C-Spender und stärken somit die Abwehrkräfte. Der Tee durchspült die Nieren und Harnwege und regt außerdem die Verdauung an.
Frauenmantel-Tee bei Regelbeschwerden Bei klimakterischen Beschwerden, Ausfluss, unregelmäßiger Menstruation und Entzündungen der Eierstöcke hilft der Frauenmantel-Tee. Er hat eine blutstillende Eigenschaft und kann so auch eine zu starke Regelblutung positiv beeinflussen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum