Was hilft gegen den Herbstblues?

Stimmungsaufheller

Was hilft gegen den Herbstblues?

Wie Sie dem Stimmungstief an dunklen Tagen vorbeugen - von Sport bis Ernährung.

Die Uhren sind umgestellt, die Abende werden länger und der Nebel hat uns fest im Griff. Verständlich, wenn sich da auch das Gemüt verfinstert. Doch gegen den November-Blues kann man sich schützen.

Jetzt können wir wieder... 1/20
...bei Kerzenlicht ein schönes Schaumbad nehmen.

Licht und Bewegung: das beste Antidepressivum
Je dunkler es ist, desto mehr Melatonin schüttet der Körper aus. Das macht müde. Gleichzeitig wird weniger Wohlfühlhormon Serotonin produziert.

Lampen an
Bei Herbstdepressionen hilft daher Licht: Schalten Sie morgens nach dem Aufstehen für zehn Minuten alle Lampen an. Und gehen Sie täglich mindestens 30 Minuten spazieren, um Tageslicht zu tanken.

Sport
Regelmäßige Bewegung erhöht – das ist wissenschaftlich belegt – den Serotoninspiegel und bessert die Stimmung. Am besten ist Outdoor-Sport, aber auch Yoga-Übungen zu Hause wirken antidepressiv.

Ernährung
Süß, scharf und vor allem frisch

Schokolade gegen die schlechte Laune ist erlaubt, aber es gibt noch andere Stimmungsmacher.

Chili & Salat
Scharfe Lebensmittel wie Chili oder Peperoni sind echtes „Mood Food“, ebenso wie die meisten Gewürze. Verlassen Sie sich an grauen Tagen nicht auf die Keksdose und Fast Food, denn eine US-Studie konnte belegen, dass eine große Portion Salat mit frischen und bunten Zutaten die Stimmung hebt.

10 Tipps gegen Herbstdepression 1/10
1. Raus ins Freie!
Bewegen Sie sich tagsüber viel im Freien - mindestens eine halbe Stunde täglich. Auch bei schlechtem Wetter kann man einen Spaziergang machen, wenn man die richtige Kleidung trägt.