Warum Tangas beim Sport der Gesundheit schaden können

Sport-Unterwäsche

Warum Tangas beim Sport der Gesundheit schaden können

Beim Sport Tangas zu tragen, kann unangenehme Folgen mit sich ziehen.

String-Tangas mögen vielleicht sexy sein und hinterlassen keine Abdrücke, wenn man eng anliegende Leggings trägt, doch sie sind die schlechteste Wahl für ein Training. Tangas können viel Reibung erzeugen und die empfindliche Haut im Genitalbereich reizen, wenn man läuft, Fahrrad fährt oder eine andere wiederholende Bewegung ausübt.

Blasenentzündung & Hefepilz
Besonders gefärhlich können Tangas werden, weil sie es für Bakterien leichter machen vom Analbereich nach vor zu wandern, wo sie Infektionen der Harnwege auslösen können. Dies ist vor allem dann ein Problem, wenn man viel schwitzt, weil die zusätzliche Feuchtigkeit eine perfekte Umgebung für das Wachstum von Bakterien bietet. Nicht luftdurchlässige Stoffe wie Spandex binden Feuchtigkeit zwar, können aber andere Probleme wie Hefepilz-Infektionen hervorrufen.

Ratsam ist es Unterwäsche aus reiner Baumwolle zu tragen oder in Trainingshosen mit eingebauten Feuchtigkeit absorbierenden Slips zu investieren.

No-Gos im Fitness-Center 1/5
1. Tariningskleidung aus Baumwolle
Ganz egal ob Shirt, Hose oder Socken - Baumwolle ist der schlimmste Feind während des Trainings. Sie saugt den Schweiß zwar auf, trocknet aber nicht so schnell und lässt uns mit klatschnasser Kleidung weiterschwitzen. Dies kann nicht nur zu Hautirritationen führen, sondern auch Erkältungen begünstigen. Besser: Kleidung aus Lycra und Polyester, diese Stoffe trocknen schnell.