19. November 2014 11:24
Studie
Warum männliche Freunde für mehr Sex sorgen
Interessant: Viele Männer im Freundeskreis beeinflussen wie oft wir Sex haben.
Warum männliche Freunde für mehr Sex sorgen
© Getty

Freundschaften mit Männern aufrecht zu erhalten ist einfacher wenn man Single ist, doch gerade wenn man in einer Beziehung ist, könnte dies ein Kick für das Sex-Leben sein. Im Rahmen einer Studie, veröffentlicht im "Journal of Comparative Psychology", fanden Wissenschaftler heraus,dass Frauen, die mehr männliche Freunde und Kollegen hatten, auch mehr Sex mit ihren Partnern hatten, als andere Frauen. Wie es dazu kommt? Schlicht und einfach erklärt mit einem Wort: Konkurrenzkampf!

393 heterosexuelle Männer in Langzeit-Beziehungen mussten die Attraktivität ihrer Angebeten bewerten, angeben wie viele männliche Freunde und Kollegen sie hatte und einschätzen, wie attraktiv sie für die Männer in ihrer näheren Umgebung sein könnte. Außerdem mussten die Männer angeben, wie oft sie mit ihrer Partnerin letzte Woche Sex hatten. Resultat: Wenn eine Frau viele männliche Freunde hatte und ihr Partner der Meinung war, die Männer würden sie sexuell anziehend finden, motivierte es sie dazu mehr Sex mit der Partnerin haben zu wollen.

Dr. Debby Herbenick von der Indiana University erklärte außerdem, dass Frauen mit vielen männlichen Freunden mehr Sex bekommen, weil sie für ihre Partner nicht ganz auf die Beziehung fixiert wirken und auch andere Optionen zur Auswahl hätten. Auf Dauer ist es jedoch nicht fördernd für eine Beziehung als Frau viel Zeit mit seinen männlichen Freunden zu verbringen. Stattdessen helfen folgende Tricks die Lust aufeinander konstant zu halten und Knistern ins Liebesleben zu bringen: