Warum introvertierte Menschen keinen Kaffee trinken sollten

Kaffee-Pause

Warum introvertierte Menschen keinen Kaffee trinken sollten

Nimmt die Konzentration ab, macht man sich gerne einen starken Espresso und schon geht es wieder weiter! Im Job hat Kaffee für viele Menschen einen wichtigen Stellenwert. Doch nicht allen tut er gleich gut. Abgesehen davon, dass Kaffee bei regelmäßigem Konsum auch Abstinenz-Kopfschmerzen verursachen kann, kann er bei introvertierten Menschen zu Dekonzentration führen.

Koffein-Kick
Dabei sollte Kaffee doch eigentlich die Konzentration fördern? So einfach ist es jedoch nicht. Der Psychologe Brian Little, Dozent an der University of Cambridge, schrieb in seinem Buch "Me, Myself and Us": "Nach etwa zwei Tassen Kaffee erledigen Extravertierte Aufgaben effizienter, wohingegen Introvertierte danach schlechter arbeiten. Dieser Effekt steigert sich, wenn es um Zahlen und Daten geht und Zeitdruck besteht."

Seine These basiert auf jener von Hans Jürgen Eysenck und auf Studien der Northwestern University: "Introvertierte und Extravertierte haben unterschiedlich aktive Zellen in ihrer Großhirnrinde und interagieren entsprechend unterschiedlich auf ihre Umwelt", so Little. Bei introvertierten Personen sind diese Zellen überstimuliert, bei extrovertierten unterstimuliert.

Nervensystem schnell überreizt
"Befinden sich Introvertierte in mit Aufregung oder Nervosität verbundenen Situationen oder nehmen sie einen Muntermacher wie Kaffee zu sich, entfernen sie sich noch mehr von der optimalen Zellstimulation - was wiederum ihre Leistungsfähigkeit beeinträchtigt", erklärt Little. Ein lauter Ort habe übrigens den gleichen Effekt, da das Nervensystem introvertierter Menschen schnell überreizt ist. Viel besser für ruhige, zurückhaltende Menschen, um sich wieder besser konzentrieren zu können, ist eine Pause an der frischen Luft und ein Moment Ruhe.

13 Alternativen zu Koffein 1/13
1. Trink doch mal Tee! Steigen Sie auf Tee um. Dieser bildet in seinen verschiedensten Sorten eine  gesunde Alternative zum gewohnten Kaffee. Grüner Tee etwa verfügt über einen ähnlichen Koffeingehalt und enthält zudem Catechine, sogenannte Pflanzenmetaboliten, denen eine krebsvorbeugende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird. Eine aufputschende Wirkung haben auch Löwenzahn- und Mate-Tee. Die getrockneten Blätter sind in der Apotheke oder im Reformhaus erhältlich.
2. Kaugummi kauen Einfacher Tipp für den Arbeitsplatz: Durch die Kaubewegung erhöht sich der Herzschlag und es gelangen mehr Sauerstoff und Blut ins Gehirn. Auch das Nervensystem wird stimuliert, was wiederum zu besserer Aufmerksamkeit führt.
 
3. Ingwer-Wasser Die exotische Wurzel stimuliert den Kreislauf. Lassen Sie in Stücke geschnittenen Ingwer zwei Stunden lang in heißem Wasser ziehen – das schmeckt köstlich und fördert zudem die Fettverbrennung.
4. Frischluft-Kick Wenn Sie sich müde und kraftlos fühlen: Fenster auf und tief durchatmen! Oder gehen Sie eine kleine Runde um den Block. Dabei gelangt mehr Sauerstoff in den Kreislauf und man fühlt sich frisch.
 
5. Nüsse knabbern Das darin enthaltene Magnesium ist wichtig für die Serotonin-Produktion: Das sogenannte Glückshormon macht stark gegen Stress und sorgt für innere Balance. Snacken Sie sich fit!
 
6. Wasser marsch! Wenn es ganz schnell gehen muss: Benetzen Sie Ihre Stirn und Wangen mit kaltem Wasser und lassen Sie die Haut möglichst an der Luft trocknen. Genauso können Sie Ihre Arme für 30 Sekunden in ein mit kaltem Wasser gefülltes Waschbecken halten – das macht sofort wach.
 
7. Frische Blumen Die asiatische Energielehre Feng Shui rät zu einem frischen Blumenstrauß auf dem Schreibtisch. Frische Blumen sind potenzielle Träger positiven Qis (Qi = Lebensenergie) und heben die Stimmung. Achten Sie bei der Auswahl der Pflanzen auf große, runde, also „freundliche“ Blätter. Gönnen Sie sich ab und zu so eine kleine Aufmunterung! .
8. Öltherapie Pfefferminzöl wirkt belebend und macht den Kopf frei. Rosmarinöl weckt die Lebensgeister und fördert das Langzeitgedächtnis. Besorgen Sie sich in der Apotheke oder im Reformhaus ein Aroma Ihrer Wahl und träufeln Sie ein bisschen was davon auf ein Taschentuch und atmen Sie den Duft ein.
9. Wunderwaffe Weizengras Durch seine ausgewogene Kombination an wertvollen Inhaltsstoffen zeichnet sich Weizengras als natürlicher Energiespender aus. Mild und süßlich im Geschmack wird empfohlen, 2–3 x täglich 1 Teelöffel Weizengras in 150–200ml Wasser oder Obstsaft einzurühren und zwischen den Mahlzeiten zu trinken.  
 
10. Abreibung für die Ohren Der grüne Tee enthält zahlreiche Polyphenole, die Krebs vorbeugen und mithelfen, bereits befallene Zellen und vorhandene Tumore zu zerstören. Ein ausgezeichnetes Antikarzinogen-Getränk für den Alltag!
11. Datteln - in Maßen Blitzschnell die Energiereserven auftanken können Sie mit getrockneten Datteln. Diese enthalten Zink und stärken so die Abwehr. Der Inhaltsstoff Bor kann ausgleichend auf den Östrogen-Spiegel wirken. Aber Vorsicht, Datteln sind Zuckerbomben – genießen Sie in Maßen, sonst leiden Zähne und Figur.
12. Guarana: sanft zum Magen Die Liane, die zu den Seifenbaumgewächsen zählt und ursprünglich aus dem Gebiet des Amazonas stammt, besitzt die fünffache Menge an Koffein im Vergleich zu einer Kaffeebohne. Sie ist eine schonende Alternative zu Kaffee, da sie in ihrer Wirkung nicht die Magenschleimhäute angreift, weiters eine fiebersenkende und leistungsfördernde Wirkung besitzt. Doch Vorsicht: Bei übermäßigem Konsum kann Guarana Schlafprobleme, Kopfschmerzen oder Herzrasen auslösen.
 
13. Heidelbeer-Shake mit Molke Das Vitamin B2 in der Molke fördert die Konzentration, das enthaltene Eiweiß ist hochwertig und leicht verdaulich. Die Vitamine in den Blaubeeren bringen einen fruchtigen Frische-Kick. Für 4 Drinks: 250 g Heidelbeeren mit etwas Honig und 1/2 Liter Molke im Mixer schaumig schlagen, 100 g Kefir unterrühren – fertig!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum