Warnsignale: Jetzt wird Schnupfen gefährlich

Verschleppte Erkältung

Warnsignale: Jetzt wird Schnupfen gefährlich

Ohne Schnupfen kommen nur die Wenigsten durch den Winter. Eine Erkältung ist ja auch eigentlich nicht schlimm, wenn es bei Schnupfnase, Halsschmerzen und leichtem Husten bleibt und wenn Sie sich in dieser Zeit schonen. Manchmal kann aus einer harmlosen Erkältung eine lebensgefährliche Erkrankung werden, nämlich dann, wenn die Erkältung verschleppt wird. Bei diesen Warnsignalen sollten Sie lieber zum Arzt gehen.

Warnsignale: Verschleppte Erkältung 1/4
Plötzliche Kurzatmigkeit Eine verschleppte Erkältung kann besonders gefährlich werden, wenn die Erreger das Herz erreichen. Entzündet sich der Herzmuskel, kann eine größere körperliche Belastung (wie Sport) tödlich enden - es drohen Herzschwäche und Herzversagen. Bei diesen Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen: Herzrasen, starke Muskelschmerzen. außergewöhnliche Kurzatmigkeit. Reagieren Sie bereits auf kleine Anstrengungen mit Atemnot oder einem unregelmäßigen Herzschlag, sollten Sie sich sofort durchchecken lassen.
Gefährlicher Husten Aus einem harmlosen Husten kann sich eine Bronchitis entwickeln. Das zeigt sich durch eitrigen Auswurf, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und Abgeschlagenheit. Eine unbehandelte Bronchitis kann sich zur Lungenentzündung ausweiten. Diese äußert sich durch starke Schmerzen in der Brust, schnell steigendes Fieber und Schüttelfrost.
Druckgefühl in der Stirn Aus einer verschleppten Erkältung kann sich eine Nasennebenhöhlenentzündung entwickeln. Das äußert sich mit Schmerzen oder einem starken Druckgefühl unter den Augen und an der Stirn. Die Schmerzen verstärken sich beim Bücken.
Kopfschmerzen und Nackenstarre Wenn Sie nach einer überstandenen Erkältung plötzlich unter starken Kopfschmerzen und einem starken Nacken leiden sollten Sie sofort den Arzt rufen. Das können Symptome einer Meningitis (Hirnhautentzündung) sein, eine lebensbedrohende Krankheit. Unbehandelt verläuft sie fast immer tödlich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum