Perfektionismus

Übertriebener Perfektionismus?

Video zeigt, wie zwanghaft Sie wirklich sind

Achtung, dieses Video könnte für Perfektionisten schmerzhaft sein!

Eine gewisse Ordnung und Regelmäßigkeit lässt uns sicher fühlen und hilft, unseren Alltag leichter zu meistern. Schließlich fällt es schwer, sich dort zurechtzufinden, wo das Chaos regiert. In manchen Fällen können Ordnungsliebhaber jedoch zu regelrechten Perfektionisten werden, für die alles, was außerhalb ihrer (Ordungs-)Vorstellung, zur täglichen Herausforderung wird.

Während für manche dieses Video recht unterhaltsam sein mag, würden andere bei diesen Bildern lieber wegschauen. Mal ist eine Torte zu sehen, die unschön zerstückelt wird, später fällt eine Tomate dem Messer regelrecht zum Opfer. Ein Blatt Papier wird alles andere als gerade zusammengefaltet und später rutscht auch noch das Lineal aus, als eine  Linie gezogen werden soll. Für wen dieses Video einem Horrorfilm gleicht, der sollte sich ernsthaft Gedanken machen. Alle anderen können sich hingegen entspannt zurücklehnen und die Vorstellung genießen, dass nicht immer alles nach Plan läuft.

Zwangsstörungen erkennen

Diagnose 1/6
Zeitraum:
Die Zwangsgedanken/-handlungen treten über mindestens zwei Wochen an den meisten Tagen auf.

Der Zwang, alles in die richtige Reihenfolge zu bringen, die Wohnung vor dem Verlassen mehrmals zu kontrollieren oder etwa bestimmte Rituale mehrmals durchzuführen, kann den Alltag erheblich einschränken. Zwangserkrankungen sind eine besondere Form der Angststörung, die für Betroffene äußerst unangenehm werden können und die Lebensqualität einschränken. Das sollten Sie darüber wissen:

Die wichtigsten Fakten im Überblick 1/5
Definition
Zwangserkrankungen – eine besondere Form der Angststörung – zählt zu den psychischen Störungen. Dabei drängen sich immer wieder die gleichen Gedanken (Zwangsgedanken) auf oder es müssen bestimmte Handlungen ständig wiederholt werden (Zwangshandlungen). Etwa zwei Drittel der Betroffenen leiden unter beiden Arten.