Verrückt: 12 Sex-Tipps für Ehefrauen des 19. Jahrhunderts

Leidenschaft - Fehlanzeige!

Verrückt: 12 Sex-Tipps für Ehefrauen des 19. Jahrhunderts

Sex war nicht immer die schönste Nebensache der Welt - Frauen Anfang des 19. Jahrhunderts hatten ihre eigenen Tricks, um den Liebesakt zu verhindern.

Lust und Leidenschaft gehört zu einer gut funktionierenden Ehe dazu! Heutzutage zumindest. Das war jedoch nicht immer so. Während wir heute mit Verführungstechniken und neuen Sex-Abenteuern versuchen Pepp ins Schlafzimmer zu bringen und den Geschlechtsverkehr spannend zu gestalten, suchten Frauen im Jahre 1894  eher nach Millionen Ausreden und Gründen um mit ihrem Ehemann nicht Sex haben zu müssen. Sex wurde damals nicht mit Spaß verbunden, sondern als unangenehme Aufgabe gesehen, die man mit allen Mitteln verhindern wollte.

Die Britin Ruth Myers gab jungen Frauen  "die das erste Mal die fürchterliche Erfahrung von Sex machen müssen" damals ganz spezielle Ratschläge mit auf den Weg. Ihr Buch "Sex Tips For Husbands and Wives" ist alles andere als anregend und erotisch. Es hört sich eher an wie der wohl schrecklichste Sex des Lebens. Schaffte man es nicht Sex komplett zu verhindern, brachte man ihn als Frau widerwillig hinter sich. So lautete ihr erstes Gebot auch: "Gib wenig, möglichst selten, aber vor allem: gib es ungern!"

12 skurrile Sex-Tipps für junge Ehefrauen 1/12
1. Verweigerung
Vorsicht: Männer fordern - wenn man sich ihnen nicht verweigert - jeden Tag (!) Sex ein. Unbedingt querstellen!