Energy Drink

Unterschätzte Gefahr

Vater des toten Teenagers warnt vor Energy Drinks

Der 16-Jährige war an einer Überdosis Koffein gestorben.

Ein Milchkaffee, eine Zitronenlimonade mit hohem Koffeingehalt und ein Energy Drink sind einem Jungen aus dem US-Staat South Carolina zum Verhängnis geworden. Die drei Getränke, welche binnen zwei Stunden konsumiert wurden, führten zu Herzrhythmusstörungen, woraufhin der Teenager im Unterricht zusammenbrach. Todesfälle ausgelöst durch die Überdosis Koffein, vor allem in Form von Energy Drinks, sind in den USA immer wieder der Fall. Besonders bei bestehenden Herzerkrankungen kann das Adrenalin gefährlich werden. Beim 16-jährigen Davis Cripe gab es aber weder Vorerkrankungen in Form von Herzschwäche, noch waren Alkohol oder Drogen im Spiel. Folglich könnte dieser plötzliche Tod jeden treffen. Um andere Eltern zu warnen, hat nun auch Davis Vater das Wort an die Medien gerichtet.

Appell an alle Eltern

Bei einem Interview des TV-Senders "WLTX19" wendet sich Davis Vater an die Zuseher und bezeichnet sich selbst als "Vater mit gebrochenem Herzen". Er versucht, Positives an der Situation zu sehen und nutzt die Gelegenheit, nun zumindest andere Eltern und Kindern vor Energy Drinks zu warnen. Er hat nun keinen Zweifel mehr daran, dass diese sehr gefährlich sein können.

So wirken Energy Drinks auf das Herz

Gerade bei einer Vorschädigung des Herzens kann exzessiver Koffeinkonsum gravierende Folgen haben. Koffein wirkt ähnlich wie das Stresshormon Adrenalin: Es lässt das Herz schneller schlagen und erhöht den Blutdruck. Bei sehr großen Mengen beginnt das Herz zu rasen, kann aus dem Takt geraten und im schlimmsten Fall stehen bleiben. Bei Herzrhythmusstörungen pumpt das Herz nicht regelmäßig und befördert kein Blut mehr in den Kreislauf. Darunter leiden das Gehirn und die Organe.

Wie Energy Drinks auf uns wirken 1/5
0-10 Minuten
Es dauert etwa zehn Minuten, bis das Koffein den Blutstrom erreicht. Nun fangen Puls und Blutdruck an zu steigen.