Slideshow

Unsere Gelenke – Die Fakten:

Unsere Gelenke – Die Fakten:

Was ist ein Gelenk?

Als Gelenk sieht die Medizin eine bewegliche Verbindung zwischen zwei oder mehreren knöchernen oder knorpeligen Skelettelementen. Die Gelenke sind von einer Gelenkkapsel umgeben, die von der sogenannten Gelenkinnenhaut (Synovialis) ausgekleidet wird. Diese produziert die Gelenkflüssigkeit (Synovia), die für ein reibungsfreies Aneinandergleiten der Knorpel verantwortlich ist.

So funktionieren unsere Gelenke:

Das Scharniergelenk bewegt sich ausschließlich in eine Richtung – seine Funktionsweise ähnelt der ­einer Türangel. Beispiele sind das Ellenbogengelenk und das Knie.
Das Sattelgelenk ermöglicht die Bewegung in zwei Richtungen. Namensgebend ist die Form: Auf einer Seite entspricht sie einem Sattel, auf der anderen der Sitz- oder Oberschenkelfläche eines Reiters. Ein Beispiel hierfür ist das unterste Daumengelenk.
Das Kugelgelenk lässt sich in allen drei Achsen bewegen – so zum Beispiel an der Hüfte und der Schulter. Auf der einen Seite besteht es aus einem kugelförmigen Kopf und auf der anderen Seite aus einer vertieften Pfanne.

Schmerzursachen

Meist sind Abnützungserscheinungen, der sogenannte Gelenksverschleiß, Auslöser für schmerzende Gelenke. Treten Schmerzen punktuell in einem Gelenk auf, muss dieses allerdings nicht immer zwingend am Schmerz beteiligt sein. Auch Verletzungen der umliegenden Gewebsstrukturen, wie etwa Bänder und Knorpel, können zu Schmerzen – die meist bewegungsabhängig sind – im Gelenksbereich führen.

Arthrose

Die Arthrose ist primär eine nicht-entzündliche Gelenkerkrankung, die vorwiegend durch einen Abbau des Gelenksknorpels gekennzeichnet ist. Sie ist die häufigste Ursache für Gelenksschmerzen.